Splashpages  Home Games  Rezensionen  Rezension  Hakuoki: Edo Blossoms
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 2.800 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste

Hakuoki: Edo Blossoms

Entwickler: Idea Factory
Publisher: Idea Factory

Genre: Adventure
USK Freigabe: Freigegeben ab 12 Jahren gemäß § 14 JuSchG.
ca. Preis: 39,99 €

Systeme: PlayStation Vita

Inhalt:

Hakuoki_Edo_Blossoms_Logo

Die Dinge haben sich für Chizuru und die Shinsengumi zum Schlechten gewandelt. Sie haben massive Verluste im Kampf gegen die Imperiale Armee hinnehmen müssen und sie mussten Kyoto verlassen und zurück nach Edo gehen. Dort versuchen sie, sich zu sammeln und neue Kraft zu erlangen, um am Ende vielleicht doch noch siegreich zu sein.



Meinung:

Der zweite Teil ist da!
Vor grob einem halben Jahr kam für PS Vita und Steam Hakuoki: Kyoto Winds heraus. Das Remake des ersten Teils wurde hier auf Splashgames positiv bewertet, auch wenn bemängelt wurde, dass die Story des Originals nur zur Hälfte übernommen wurde. Jetzt liegt mit Edo Blossom der zweite Teil vor und somit ebenso der Rest der Geschichte. Einerseits ist dies natürlich schön, weil man so die Erzählung endlich zu Ende erspielen kann, aber andererseits muss man ebenfalls betonen, dass der zweite Teil für sich alleinstehend nicht funktioniert. Das heißt, man muss zwangsläufig Kyoto Winds besitzen und durchgespielt haben, um zu verstehen, worum es in dem Game geht. Hier haben sich die Entwickler keinen großen Gefallen getan, da sich dies negativ auf den Gesamteindruck auswirkt.

Dasselbe, erweitert!
Wer den ersten Teil gespielt hat, der weiß bereits, was für ein Gameplay man hier vor sich hat. Es handelt sich bei der Hakuoki-Reihe um ein Otomenspiel, eine Visual Novel, in der es darum geht, dass man die Geschicke des weiblichen Hauptcharakters Chizuru steuert, die dann im Laufe der Geschichte mit einem von insgesamt 13 Bishonen-Männern anbandeln darf. Drei von diesen auf hübsch getrimmten Figuren sind in diesem Spiel neu hinzugekommen.

So kann man insgesamt 13 verschiedene Enden freispielen. Wobei der Unterschied im Vergleich zum Original ist, dass die diversen Routen ausgebaut wurden. Es gibt Extra-Szenen und die Möglichkeit, den Charakteren neue Outfits zu verpassen. Gleichzeitig wird auch auf der Arbeit des ersten Teils aufgebaut, indem, nachdem die Fundamente in einigen Beziehungen gelegt wurden, es jetzt darum geht, darauf aufzubauen.

Probleme bei der Geschichte
Was man der Story definitiv anmerkt, ist, dass sie ursprünglich für ein einziges Spiel bestimmt war. Man merkt im Vergleich zu Kyoto Winds, dass das Pacing von Edo Blossoms komplett anders ist. Während sich im Vorgänger bei der Erzählung Zeit gelassen wurde, hetzt das Game in diesem Fall schon fast förmlich durch die Geschichte, mit dem Ergebnis, dass es am Ende zu schnell vorbei ist. Was natürlich, angesichts der ausgedehnten Erzählweise von Visual Novels, ein schon fast ironischer Kritikpunkt ist.

Das wiederrum führt zu einem interessanten Problem: So abwechslungsreich die Persönlichkeiten der neuen Partner sind, so schafft es die Story im Allgemeinen nicht, das Interesse des Spielers so zu fesseln, wie noch der Vorgänger. Die Geschichte ist jetzt nicht flach oder ähnlich, aber es fehlt ihr eben an dem gewissen Etwas, was den Vorgängerpart zu einer guten Visual Novel machte. Der Funke will nicht überspringen.

Dafür ist das Spiel grafisch auf demselben Stand wie der Vorgänger, wobei es im Vergleich zu diesem einige Szenen gibt, die vergleichsweise "heiß" sind. Oh, und Blut spielt auch eine gewisse Rolle in dem Game. Wer wissen möchte, was damit gemeint ist, der sollte sich das Spiel holen.



Fazit:
Bild unseres Mitarbeiters Götz Piesbergen

Um es zu betonen: Auch wenn in den vorherigen Absätzen Hakuoki: Edo Blossoms stark kritisiert wurde, macht das Game, wenn man sich darauf einlässt, durchaus Spaß. Es ist eben nur so, dass es im Vergleich zum Vorgänger einige Fehler macht, wie zum Beispiel die schwächere Story, die einen nicht so stark fesseln mag, wie im ersten Teil. Hier rächt es sich einfach, dass die Geschichte, die ursprünglich für ein Spiel bestimmt war, auf zwei aufgeteilt wurde.



Hakuoki: Edo Blossoms - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Screenshots


















Wertungen Pluspunkte Minuspunkte
Wertung: 7.8125 Grafik: 8.25
Sound: 8.00
Steuerung: 8.00
Gameplay: 7.00
Wertung: 7.8125
  • Neue Charaktere
  • Gelungene Grafik
  • Man merkt der Story an, dass sie ursprünglich für ein einziges Spiel war
  • Schwächere Story

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 09.04.2018
Kategorie: Adventure
«« Die vorhergehende Rezension
Surviving Mars
Die nächste Rezension »»
Burnout Paradise Remastered
Die Bewertung unserer Leser für dieses Game
Bewertung: Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Game hier benoten. Wohlgemerkt soll nicht die Rezension, sondern das Game an sich bewertet werden! Du hast also dieses Game gespielt? Dann bewerte es hier. Die Benotung erfolgt mit Sternen. Keine Sterne entsprechen der Schulnote 6. Fünf Sterne entsprechen der Schulnote 1.
Schulnote 1Schulnote 2Schulnote 3Schulnote 4Schulnote 5Schulnote 6