Splashpages  Home Games  Rezensionen  Rezension  Luigi's Mansion 3DS
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 2.884 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste

Luigi's Mansion 3DS

Entwickler: Grezzo
Publisher: Nintendo

Genre: Action
USK Freigabe: Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG.
ca. Preis: 32,99 €

Systeme: 3DS

Inhalt:

Luigis_Mansion_3DS_Logo

Luigi kann sein Glück kaum fassen. Er hat ein Haus gewonnen, ein wunderbares Anwesen. Doch als er es besichtigt, entpuppt sich eben jenes als von Geistern verseucht, die noch dazu seinen Bruder Mario entführten, was natürlich zu viel des Guten ist.



Meinung:
Luigi steht im Vordergrund!
Es war im Jahr 2002, als Nintendo hier in Europa den GameCube herausbrachte, die Nachfolgekonsole ihres N64. Leider war der Erfolg des Geräts überschaubar und konnte sich vor allem im Vergleich mit Sonys Playstation 2 nicht durchsetzen. Gleichwohl erschienen für die Konsole auch heute noch bekannte Spiele wie die ersten beiden Pikmin-Games oder The Legend of Zelda: Wind Waker. Doch das Interessante war, dass zum Launch damals kein Super Mario-Jump'n Run vorlag. Vielmehr wurde Marios "kleiner" Bruder ins Rampenlicht gerückt und erhielt nach Mario is Missing seinen zweiten Solotitel. Luigi's Mansion lautete der Name und er bekam gute Bewertungen.

Lange ließ ein Nachfolger auf sich warten, bis 2013 Luigi's Mansion 2 für den 3DS herauskam und hier auf Splashgames von Stefan Heppert mit einer Gesamtnote von 9 bewertet wurde. Ein dritter Teil soll nächstes Jahr auf der Nintendo Switch herauskommen und um die Wartezeit bis dahin zu verkürzen, gibt es jetzt ein Remake von Teil 1 für den Nintendo 3DS.

Geister jagen!
Entwickelt wurde dieser von Grezzo, die bereits schon die 3D Remakes von Ocarina of Time und Majora's Mask programmierten. Ebenso stammt von ihnen das exzellente Ever Oasis, das hier auf Splashgames ebenfalls eine positive Bewertung erhielt. Im Prinzip gute Voraussetzungen für ein unterhaltsames Spiel, oder?

Das Gameplay ist unangetastet geblieben. Noch immer steuert man Luigi durch die dunklen, verwinkelten Gänge des Anwesens und sucht die unterschiedlichen Räume auf, um herauszufinden, ob sich in ihnen Geister aufhalten oder nicht. Dabei hat er mit verschiedenen Spukgestalten zu tun: Solche, die kleine Säuger nachahmen, wie zum Beispiel Fledermäuse. Die normalen, verschiedenfarbigen Gespenster, die je nach Farbe verschieden agieren. Beispielsweise die Weißen, die gerne umklammern und erst mühsam abgeschüttelt werden müssen. Dann sind da noch die zurückgebliebenen Seelen der früheren Hausbewohner, die man nur durch bestimmte Vorgehensweisen besiegen kann und zuguterletzt die Boo Hoos, die sich in verschiedenen Räumen verstecken und nur durch den Geisterradar aufgespürt werden können. Allen Schreckgespenstern gemein ist, dass sie mit dem modifizierten Staubsauger des Professor I.Gitt aufgesaugt werden können. Wobei, bis auf die kleinsten, man erstmal ihr Herz sichtbar machen und dann mühsam ihre Lebensenergie leeren muss, indem man sie im Saugstrahl behält, während sie wie wild durch die Gegend fliegen. Keine einfache Aufgabe, so viel ist sicher, denn während man die normalen Geister bloß mit der Taschenlampe anleuchten muss, um sie besiegbar zu machen, braucht es bei den ehemaligen Bewohnern ein Gespür für die richtige Vorgehensweise. Dass einige von ihnen dann erst noch in einer Extra-Boss-Stage besiegt werden müssen, macht es nicht einfacher. Immerhin sind die Boo Hoos vergleichsweise simpel niederzuringen. Sobald man sie aufgescheucht hat, heißt es saugen, saugen, saugen, was das Zeug hält.

Es werde Licht!
Sobald ein Raum geistfrei ist, geht das Licht an und häufig taucht dann eine Truhe auf, die entweder Geld oder einen Schlüssel hinterlässt. Im letzteren Fall sieht man anschließend auf der Karte, wo man als nächstes hin muss. Ein neuer Raum bedeutet dann auch eine neue Herausforderung, bei der man überlegen muss, wie man vorzugehen hat. Muss man erst alle Objekte schütteln, damit ein Geist herauskommt? Braucht es eine bestimmte Elementarkraft, um etwas einzufrieren oder anzuzünden? Oder muss man mit dem Staubsauger etwas zur Seite ziehen, um eine gewisse Reaktion zu erhalten? Nicht immer ist des Rätsels Lösung eindeutig. Oft genug muss man herumprobieren, bis man weiß, wie man zu agieren hat.

Dabei ist der Schwierigkeitsgrad des Games moderat. Hauptproblem ist vor allem, dass man nicht jederzeit speichern kann. Stattdessen muss man entweder einen Toad finden, einen Boo Hoo oder einen der ehemaligen Hausbewohner besiegen, um von I.Gitt via Game Boy Horror (eine Anspielung auf den damaligen Handheld Game Boy Color) kontaktiert zu werden. Doch trotzdem ist es schwer, wirklich die vollen 100 Lebenspunkte von Luigi zu verlieren, da es eben auch wiederholt Möglichkeiten gibt, Lebensenergie nachzutanken.

Was für eine Steuerung!
Schwer, aber nicht unmöglich, denn leider hat Grezzo bei der Steuerung komplett versagt. Sie bemühten sich, die Steuerungsmöglichkeiten des GameCubes auf den New 3DS zu übertragen, weshalb man den Winkel, in dem Luigi sein Gerät hält, mit dem Steuerknüppel oberhalb der Knöpfe bestimmt. Selbst auf der höchsten Empfindlichkeitsstufe ist das eine mühevolle Arbeit, eben weil dieser Knüppel zu klein und zu unempfindlich ist.

Natürlich wurde das Spiel nicht 1 zu 1 übertragen. Es gibt ein paar weitere Neuerungen, wie zum Beispiel einen Boss Rush-Modus oder einen Multiplayer-Modus. In diesem wird von einem I.Gitt aus der Zukunft ein grüner Luigi-Klon erschaffen und in die Gegenwart geschickt. Dieser wird anschließend von einem anderen Gamer gesteuert. Jedoch hat der Klon nur 50 Lebensenergie und ist gegenüber Feuer sehr empfindlich. Hinzu kommt auch noch, dass jeglicher Spielfortschritt bei ihm nicht gespeichert wird. Ganz zu schweigen von diversen Synchronisationsproblemen, die nicht sein müssen.

Braucht den Vergleich zum Vorgänger nicht zu scheuen
Graphisch gibt es bei Luigi's Mansion nichts zu meckern. Grezzo hat die GameCube-Darstellung mehr als adäquat auf den 3DS übertragen, wobei der 3D-Effekt allerdings kaum zum Tragen kommt. Doch das kann man verschmerzen.

Akustisch ist das Spiel sehr gut geworden. Es sind vor allem Kleinigkeiten, die gefallen, wie zum Beispiel die Tatsache, dass Luigi, wenn es hell ist, fröhlich die jeweilige Hintergrundmelodie mitsingt.


Fazit:
Bild unseres Mitarbeiters Götz Piesbergen Luigis Mansion ist eine gute Adaption des GameCube-Titels, aber insgesamt kein Ãœberflieger. Vor allem die missglückte Steuerung und der Multiplayer-Modus trüben den Gesamteindruck. Da hilft es auch nicht, dass das Game an sich von seinem Gameplay-Charme bis heute nichts verloren hat.

Luigi's Mansion 3DS - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Screenshots


















Wertungen Pluspunkte Minuspunkte
Wertung: 7.5625 Grafik: 8.25
Sound: 8.50
Steuerung: 6.00
Gameplay: 7.50
Wertung: 7.5625
  • Gutes Spiel mit Luigi als Hauptfigur
  • Knifflig
  • Gute Grafik
  • Missglückte Steuerung
  • Missglückter Multiplayermodus

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 27.11.2018
Kategorie: Action
«« Die vorhergehende Rezension
Moonlighter
Die nächste Rezension »»
Fallout 76
Die Bewertung unserer Leser für dieses Game
Bewertung: Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Game hier benoten. Wohlgemerkt soll nicht die Rezension, sondern das Game an sich bewertet werden! Du hast also dieses Game gespielt? Dann bewerte es hier. Die Benotung erfolgt mit Sternen. Keine Sterne entsprechen der Schulnote 6. Fünf Sterne entsprechen der Schulnote 1.
Schulnote 1Schulnote 2Schulnote 3Schulnote 4Schulnote 5Schulnote 6