Splashpages  Home Games  Rezensionen  Rezension  Katana Zero
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 2.931 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste

Katana Zero

Entwickler: Asmodee Digital
Publisher: Devolver Digital

Genre: Action
USK Freigabe: Downloadspiel ohne USK-Prüfung
ca. Preis: 12,50 €

Systeme: PC, Switch

Ausgezeichnet mit dem Splash Hit Inhalt:
logo

Ein einziger Fehler kann tödlich enden. Wie praktisch, dass unser Protagonist in der Lage ist, jede Situation so oft anzugehen, bis er sie perfekt bestehen kann. In Katana Zero schnetzeln wir uns durch die Gegner, bis niemand mehr steht. Danach gibt es eine Tasse Tee und ein Gespräch mit dem Psychotherapeuten.

Meinung:


Unser namenloser Held ist wenig heldenhaft. Er wird von Alpträumen geplagt und führt ohne großes Nachfragen seine Auftragsmorde aus, indem er mithilfe der Droge Chronos die Zeit manipuliert. Als ihm jedoch während eines Einsatzes andere Kämpfer mit scheinbar übernatürlichen Fähigkeiten begegnen, beginnt seine Welt zu verfallen.

Lass' dir Zeit
Katana Zero ist ein 2D-Sidescroller, in dem es - ähnlich Hotline Miami - darum geht, einen Raum mit Gegnern komplett zu leeren, bevor es in den nächsten Bereich gehen kann. Um dieses Vorhaben ein wenig einfacher zu gestalten, verfügen wir über einen Satz spezieller Fähigkeiten, mit denen wir mit unseren Feinden kurzen Prozess machen können. Unsere Hauptwaffe stellt das Katana dar, mit dem nicht nur Gegner zerteilt, sondern auch Maschinen zerstört und sogar Kugeln auf die Angreifer zurückgelenkt werden können. Herumliegende Gegenstände wie Vasen oder auch Molotov-Cocktails können aufgesammelt und geworfen werden, aktivierbare Laser braten ahnungslose Angreifer und eine geschickte Rolle lässt uns fast jedem Angriff erfolgreich ausweichen. Wenn diese irdischen Methoden versagen, bleibt immer noch Chronos, die Droge, die die Zeit manipulieren kann. Mit ihr lässt sich die Zeit verlangsamen, um genau im richtigen Moment zuschlagen zu können. Hat man den Bildschirm geleert und den Ausgang erreicht, läuft die ganze Aktion ohne Unterbrechungen noch einmal ab. Oftmals ist man dabei verwundert, dass manche Dinge tatsächlich funktioniert haben und cool sieht es jedes Mal aus.

Storytelling
Zwischen den einzelnen Leveln begeben wir uns in unser heruntergekommenes Appartement zurück, in dem neben einer Tasse Tee auch das Bett wartet. Früh lernen wir das kleine Mädchen der Nachbar kennen, mit dem sich eine Freundschaft aufbauen lässt. Anschließend geht es zum Onkel Doktor, der uns einer paar tiefgreifende Fragen stellt und bei ordentlicher Mitarbeit mit einem Schuss Chronos belohnt. Ah, guter Stoff. In diesen Zwischenabschnitten werden wir mit einem Dialogsystem konfrontiert, dass nicht nur verschiedene Antwortmöglichkeiten, sondern auch die Option bietet, Gespräche jäh zu unterbrechen. Ob das sinnvoll, muss jeder bei seinen Durchgängen selbst entscheiden. Erklären wir der Empfangsdame in unserem Appartementkomplex beispielsweise, dass unser Samurai-Outfit lediglich ein Cosplay für eine Animeserie ist, gibt sie diese Information später an Polizisten weiter, die uns verdächtig finden. Diese kleinen Interaktionen sind es, die die Geschichte von Katana Zero interessant machen, denn der eigentliche Plot kommt über Genrestandards dann doch nicht hinaus.

Düster und bunt
Grafisch hat man sich an den beliebten "Retro-Stil" gehalten, der zu diesem Titel auch wunderbar passt. Das heißt aber nicht, dass man faul war und keine Arbeit in die Grafik gesteckt hat. Obwohl der Pixelstil an SNES-Zeiten erinnert, sind die Animationen und Umgebungen unglaublich detailliert ausgefallen. Der Neo Noir-Stil besitzt einen gewissen Coolness-Faktor, der durch dezente Grafikentscheidungen wie den Screenshake bei jedem Hit und zerspringende Sprechblasen, wenn man jemanden unterbricht, noch verstärkt wird. Gerade der Screenshake kann dabei auch manchmal etwas zu viel des Guten werden, weswegen man ihn dankenswerterweise in den Optionen anpassen kann. Der neon-bunte Synthwave-Stil findet auch im genialen Soundtrack seinen Platz, den man sich kostenfrei auf verschiedenen Streamingportalen auch außerhalb des Spiels anhören kann. Die Songs werden clever ins Spiel eingebaut, indem der Protagonist am Anfang jedes Levels eine Kassette in seinen Walkman steckt. Titel und Interpret werden ebenfalls dazu eingeblendet.



Fazit:
Bild unseres Mitarbeiters Kai Wommelsdorf Katana Zero bietet Action vom Feinsten und packt diese in ein Neo Noir-Setting, das durch die detailreiche Pixelgrafik und den fantastischen Synthwave-Soundtrack lebendig wird. Die Story lebt hauptsächlich von intimeren Interaktionen als von dem übergreifenden Handlungsbogen, aber das Gameplay bietet in jedem Level verschiedene Wege, mit den gegebenen Möglichkeiten einen perfekten Lauf abzuliefern.

Katana Zero - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Autor der Besprechung:
Kai Wommelsdorf

Screenshots


















Wertungen Pluspunkte Minuspunkte
Wertung: 9.125 Grafik: 9.00
Sound: 9.50
Steuerung: 9.00
Gameplay: 9.00
Wertung: 9.125
  • Schicke Grafik
  • Cooles Setting
  • Zeitmanipulation
  • Fantastischer Soundtrack
  • Genaue Steuerung

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 06.05.2019
Kategorie: Action
«« Die vorhergehende Rezension
Ghost Giant
Die nächste Rezension »»
Final Fantasy XII: The Zodiac Age
Die Bewertung unserer Leser für dieses Game
Bewertung: Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Game hier benoten. Wohlgemerkt soll nicht die Rezension, sondern das Game an sich bewertet werden! Du hast also dieses Game gespielt? Dann bewerte es hier. Die Benotung erfolgt mit Sternen. Keine Sterne entsprechen der Schulnote 6. Fünf Sterne entsprechen der Schulnote 1.
Schulnote 1Schulnote 2Schulnote 3Schulnote 4Schulnote 5Schulnote 6