Splashpages  Home Games  Rezensionen  Rezension  Space Invaders Extreme
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 2.997 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste

Space Invaders Extreme

Entwickler: Square Enix
Publisher: Square Enix

Genre: Handheld
USK Freigabe: Freigegeben ab 6 Jahren gemäß § 14 JuSchG.
ca. Preis: 29,95 €

Systeme: DS, PSP

Inhalt:
Eines der wahrscheinlich bekanntesten Videospiele feiert in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag. Das Spielprinzip um eine Armada von außerirdischen Invasoren, die sich langsam auf den unteren Bildschirmrand zubewegt und nur vom Spieler in Form eines beweglichen Geschützes aufgehalten werden kann, dürfte selbst Menschen bekannt sein, die mit Videospielen eigentlich nichts am Hut haben. Richtig, wir reden hier von Space Invaders, dem kultigsten Shoot'em-Up der Videospielgeschichte.

Meinung:
Anlässlich des runden Geburtstages bringt Square Enix nun das Spiel Space Invaders Extreme 30th Anniversary für die Playstation Portable und den Nintendo DS auf den Markt.

Retro, Retro, Retro
In letzter Zeit macht sich eine schöne Entwicklung im Videospielesektor bemerkbar: Retro boomt. Nintendo bietet im Wii Shop mittlerweile schon weit über 100 Retrotitel an und es kommen wöchentlich neue hinzu. Auch werden Klassiker neu aufgelegt, wie jüngst mit Arkanoid DS und nun Space Invaders Extreme geschehen. Demnächst erscheint mit Mega Man 9 eine weitere Hommage an die guten alten 8bit-Tage.

Space Invaders Extreme begrüßt den Spieler mit einem stilvollen Hauptmenu, welches das Retroflair perfekt einfängt. Aus den Boxen dröhnt eine aufgepeppte Variante des bassigen Soundtracks des Klassikers. Schriftzüge und Grafiken kommen absichtlich verpixelt daher. Startet man ein neues Spiel, fällt sofort der gelungene Mix der alten pixeligen Außerirdischen mit neuen modernen Effekten auf. Die Armada rotiert schick animiert in Angriffsposition. Mit unserer Kanone wehren wir uns gegen scheinbar unendliche Scharen von extraterrestrischen Eroberern. Aber es gibt noch einen zweiten Feind, der für ordentlich Kopfschmerzen sorgen kann.  

Musikclip
Im Hintergrund findet ein Rausch der Farben statt. Das verleiht Space Invaders Extreme im Zusammenspiel mit dem elektrolastigen Soundtrack ein gewisses Clubfeeling, lenkt aber in erster Linie vom eigentlich Spielgeschehen ab. Das ist in den späteren Stufen nämlich schon hektisch genug. Glücklicherweise lässt sich diese zugegebenermaßen irgendwie stilvolle und passende Überdosis für die Augen aber abschalten.

Was gibt’s Neues bei den Invasoren?
Selbstverständlich darf man bei dem Spiel keine bahnbrechenden neuen Features oder Änderungen im Gameplay erwarten, dann wäre es ja auch kein Space Invaders mehr. Aber Entwickler Square Enix hat sich doch ein paar dezente Neuerungen einfallen lassen. Zwar hat sich die Angriffstaktik der Bösewichte auch nach 30 Jahren nicht großartig geändert, so geht es immer noch von oben, mehr oder weniger direkt nach unten, aber es gibt nun mehrere Formationen und auch neue Gegnertypen.

Manche können sich drehen und sind dann platt wie eine Flunder - und dementsprechend schwer zu treffen. Andere reißen bei ihrer Zerstörung alle in der Nähe befindlichen Objekte in einer großen Explosion mit ins Verderben. Wiederum Andere entwickeln sich nach einem Treffer zu Kamikazefliegern, die mit hoher Geschwindigkeit auf den Boden zu rasen und dabei schwer aufzuhalten sind. Zusätzlich haben die Außerirdischen auch ihre großen Brüder mitgebracht, die schon mal locker das 10 fache an Masse haben. Dadurch sind diese natürlich leichter zu treffen, halten dafür aber auch mehr aus und wehren sich mit schwereren Geschützen. Am Ende jeder Stufe wartet dann noch ein besonders fieser Boss, bei dem es erstmal darum geht, seine Schwachstellen auszumachen, um ihn dann zu erledigen.

Jetzt wird´s bunt
Die Außerirdischen kommen in vier unterschiedlichen Farben daher. Grüne Ufos versorgen die Angreifer schon mal mit Nachschub, blaue neigen dazu, mit gefährlichen Lasern zu feuern. Zerstört man Angreifer bestimmter Farben, hinterlassen diese ab und an ein Item, welches für kurze Zeit das eigene Geschütz mit verbesserten Waffensystemen oder Schilden ausrüsten kann.

Schießt man blinkende Ufos ab, die im Voraus durch Pfeile angekündigt werden, gelangt man in eine Bonusrunde, in der man ordentlich Punkte absahnen kann und bei erfolgreichen Bewältigen die eigenen Waffen kurzzeitig verbessert. Zusätzlich erscheinen dann Jackpot-Ufos, die wie der Name schon vermuten lässt, einen wahren Punkteregen bescheren.

Ballern mit Geschick
Dauerfeuer gibt es bei Space Invaders nicht. Es kann immer nur eine Salve abgefeuert werden und man muss solange warten, bis diese eine Ziel trifft oder aus dem Bild verschwindet bevor man weiter feuern kann. Die Gegner werden mit jedem Verlust auf ihrer Seite schneller und so erfordert es im späteren Verlauf einer Runde ein gutes Auge beim Zielen, denn manchmal hat man nur noch einen Schuss, bevor die Invasoren den unteren Bildschirmrand erreichen und man damit ein Leben verliert.

Umfang
Die Kampagne bietet 5 Stufen bestehend aus einer Reihe von Angriffswellen, wobei man ab der zweiten Stufe aus mehreren Schwierigkeitsgraden wählen kann. Absolvierte Stufen können dann im Stufenmodus erneut gespielt werden. Einen Mehrspielermodus, der in der PSP-Version allerdings leider auch 2 Spiele benötigt, rundet das Ganze ab.

Das mag auf den ersten Blick nicht viel sein, aber es ist schon extrem kniffelig, überhaupt im einfachsten Schwierigkeitsgrad alle Stufen einmal zu schaffen. Eine Stufe dauert grob geschätzt um die 10 Minuten, aber in den seltensten Fällen beendet man diese im ersten Durchlauf.

Fazit:
sebastian.jpgWow, das ist mal ein Geburtstag! Das Spielprinzip ist einfach wie eh und je und kaum zu glauben, wie sehr es einen in Zeiten von Millionen Dollar schweren Spieleproduktionen zu fesseln vermag. Space Invaders Extreme wurde behutsam und sinnvoll erweitert, ohne zu sehr vom Original abzuweichen. Die Umsetzung versprüht unheimlich viel Retrocharme und wirkt in allen Belangen sehr gelungen.
Space Invaders Extreme ist Highscorejagd in Perfektion. Ein äußerst gelungenes Comeback und eine tiefe Verbeugung ans Original.

Space Invaders Extreme  - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Autor der Besprechung:
Sebastian Köller

Screenshots








Wertungen Pluspunkte Minuspunkte
Wertung: 8 Grafik: 7.50
Sound: 7.50
Steuerung: 9.00
Gameplay: 8.00
Wertung: 8
  • simpel und trotzdem fordernd
  • Retrocharme
  • dem Spiel angemessener Stil
  • leider keine Extras

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 19.07.2008
Kategorie: Handheld
«« Die vorhergehende Rezension
SingStar Vol. 2
Die nächste Rezension »»
Summer Athletics
Die Bewertung unserer Leser für dieses Game
Bewertung: Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Game hier benoten. Wohlgemerkt soll nicht die Rezension, sondern das Game an sich bewertet werden! Du hast also dieses Game gespielt? Dann bewerte es hier. Die Benotung erfolgt mit Sternen. Keine Sterne entsprechen der Schulnote 6. Fünf Sterne entsprechen der Schulnote 1.
Schulnote 1Schulnote 2Schulnote 3Schulnote 4Schulnote 5Schulnote 6