Splashpages  Home Games  Specials  Let's Watch: Schneeflöckchen
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 376 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Let's Watch: Schneeflöckchen
Let_s_watch


schneefl__ckchenSchneeflöckchen
ist ein deutscher Low-Budget-Film, der nun als Mediabook von capelight pictures für das Heimkino veröffentlicht wurde.

Berlin in naher Zukunft: Nach einem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenbruch herrscht Anarchie auf den Straßen der Stadt. Die zwei Freunde Tan und Javid sind zwei Gesetzlose auf der Suche nach dem Mann, der ihre Familien getötet hat. Bei einer Schießerei in einem Kebap-Laden töten Tan und Javid versehentlich die Eltern der jungen Reporterin Eliana und sind fortan Ziel ihrer Vendetta. Die beiden Freunde haben keine Ahnung, was ihnen bevorsteht, bis sie eines Tages ein mysteriöses Drehbuch finden, in dem ihre eigene Geschichte erzählt wird. Es ist das Drehbuch zu einem Film namens „Schneeflöckchen“. Egal was Tan und Javid machen, alles passiert genau so, wie es geschrieben steht. Und so versuchen sie verzweifelt, aus der Handlung auszubrechen, die sie auf einen fatalen Höhepunkt zusteuert.

Filmkritik
Wenn man sich die deutschen Filme der letzten Jahre anschaut, kann man schon traurig werden. Egal, ob an der Kinokasse oder im TV: nur wenige Filme konnten die Kritiker vollends überzeugen. Vor allem der fehlende Mut, mal wieder etwas anderes als einen Krimi oder ein weiteres Drama zu produzieren, wurde oft kritisiert.
Dass es auch anders geht, beweist die Clique um Regisseur Adolfo J. Kolmerer (Immigration Game). Unter seiner Regie und mit Hilfe zahlreicher Freunde machte er nämlich seinen Traum wahr und schuf mit Schneeflöckchen seinen eigenen Film – und das, obwohl ihnen dazu eigentlich gar keine Mittel zur Verfügung standen.
Denn anders als andere Filme wurde ihr Projekt nicht mit Filmfördergeldern unterstützt, weshalb sie eine Crowdfounding-Kampagne starteten und den Rest des Geldes selber zusammenkratzten. Ganze fünf Jahre hat die Arbeit, die am Anfang nur an Wochenenden während ihrer Freizeit stattfand, angedauert. Doch die Mühe hat sich gelohnt. Denn bei seiner Premiere während des Fantasy-Filmfest 2017 wurde Schneeflöckchen von Zuschauern und Kritikern gleichermaßen umjubelt – und das vollkommen zurecht.
Schneeflöckchen bricht mit allen aktuell in deutschen Filmen gängigen Konventionen und ist ein wilder Mix, der unmöglich in ein Genre zu pressen ist. Der Film bietet von vielem etwas. Es ist Humor drin, Drama, Action, Episodenfilm, Splatter und sogar etwas Superhelden-Feeling. Schon allein dieser wilde Mix hätte dazu führen können, dass das große Ganze am Ende zu einer vollkommenen Katastrophe wird. Noch unglaublicher, dass dies eben nicht eingetreten ist, macht die Tatsache, dass Kolmerer und seine Crew sich obendrein auch noch dazu entschlossen haben, fremdsprachige Dialoge einfach nur zu untertiteln, anstatt sie, wie sonst üblich, zu synchronisieren. Trotz all dieser, ja, ich möchte schon beinahe sagen: Tabu-Brüche hat es der Regisseur doch geschafft, all dies so zusammenzuführen, dass es schlussendlich zu einem spannenden, unterhaltsamen und auch homogen wirkenden Film wurde, der mich oft an die Werke von Quentin Tarantino erinnerte. Das ist wirklich eine wahre Meisterleistung, die wohl nicht viele deutsche Regisseure geschafft hätten.
Dass der Film am Ende so gut funktioniert, liegt nicht zuletzt an der Leistung der Darsteller. Und auch hier muss man allen Beteiligten ein großes Kompliment machen. Angefangen bei den beiden Hauptdarstellern Erkan Acer (Augenblick, Ronny & Klaid) und Reza Brojerdi (Immigration Game, Tatort: Fette Hunde), die das sympathisch-unsympathische Duo Tan und Javid spielen, über Judith Hoersch (Lieben, A Cure for Wellness), die das namensgebende Schneeflöckchen spielt, bis hin zur allerkleinsten Nebenrolle, wissen alle SchauspielerInnen vollends zu überzeugen. Bei einer solchen Darbietung fragt man sich wirklich, warum man diese Gesichter nicht schon längst in anderen großen Rollen gesehen hat, anstatt dass immer wieder die gleichen DarstellerInnen vor die Kamera gestellt werden.

Bild & Ton
Beim Bild muss man bedenken, dass es sich bei Schneeflöckchen um einen waschechten Low-Budget-Film handelt. Entsprechend darf man kein sauber poliertes Bild erwarten, sondern eher ein etwas „raueres“, was aber hervorragend zum Film passt. Für eine Low-Low-Budget-Produktion ist die Schärfe zudem hervorragend, wenngleich ab und an einige Details verschluckt werden. Dies ist zum Glück nur die Ausnahme, weshalb man auch mit dem Detailgrad höchst zufrieden sein kann. Die Farben sind alle schön kräftig und kontrastreich und der Schwarzwert ist wunderbar knackig. Den Machern ist es hervorragend gelungen, die einzelnen „Kurzfilme“ (was damit gemeint ist, wird beim Betrachten der Extras erklärt), die alle über einen Zeitraum von 2 Jahren einzeln gedreht wurden, bildlich homogen zusammenzufügen. So entsteht ein einheitliches Bild, das den Eindruck verleiht, dass alles in einem Rutsch gedreht wurde.
Wie der Sound hat auch der Ton dieses typische, aber sehr sympathische Low-Budget-Feeling – soll heißen, dass größtenteils die am Set aufgenommenen Dialoge genutzt wurden, anstatt sie nochmal nachzusynchronisieren, wie bei teureren Produktionen üblich. So wirkt auch der Sound etwas roher, was ebenfalls den Charme des Films ausmacht. Nichtsdestotrotz haben die Macher beim Sound hervorragende Arbeit geleistet und bieten sowohl auf der deutschen als auch englischen Tonspur (die beide im DTS-HD MA 5.1-Format vorliegen) eine tolle Dynamik und guten Raumklang, bei dem die Effekte gut zu orten sind. Da die Dialoge ebenfalls stets gut verständlich sind und der Soundtrack perfekt eingebunden ist, kann man auch am Sound nichts aussetzen.

Bonusmaterial
Wie bei capelight pictures üblich wurde das Mediabook von Schneeflöckchen nicht nur wunderbar gestaltet, sondern auch mit allerlei Extras versehen. In dem Mediabook befindet sich selbstverständlich ein Booklet, welches auf 24 Seiten zahlreiche Bilder und jeweils kleine Infotexte über Macher und Schauspieler des Films beinhaltet.
Auf der Blu-ray bzw. DVD befinden sich dann die (inhaltlich gleichen) eigentlichen Extras. Den Anfang macht der äußerst hörenswerte Audiokommentar von Regisseur Adolfo J. Kolmerer, Gastregisseur und Editor William James sowie Drehbuchautor Arend Remmers. Es folgt circa 56 Minuten langes B-Roll-Material, das auf „2 Jahre – Am Set von Schneeflöckchen“ zurückblickt, sowie das 34:34 Minuten lange Featurette „Schneeflöckchen – Eine Odyssee über 5 Jahre“, in dem die Filmemacher ausgiebig über die Realisierung ihres großen Traumes, einen eigenen Spielfilm zu drehen, sprechen. Mehr über die Dreharbeiten erfährt man im Making-of, das eine gute halbe Stunde lang interessante Blicke hinter die Kamera gewährt. Zum Abschluss gibt es einen Premieren-Clip, der Eindrücke von der Premiere zeigt (0:51 Min.), sowie den offiziellen Kinotrailer.
Insgesamt bietet das Mediabook von Schneeflöckchen also knapp eineinhalb Stunden Bonusmaterial (ohne den Audiokommentar), wovon jede Minute sehenswert ist.


Fazit:
Es ist schon bezeichnend, dass ein Film, der fast ohne Mittel gedreht wurde, zu einem der besten deutschen Filme der letzten Jahre zu zählen ist. Doch genau das ist Schneeflöckchen. Denn mit dem wilden Genre-Mix, den teils absurden Ideen und zahlreichen anderen unkonventionellen Herangehensweisen ist der Film von Adolfo J. Kolmerer und William James genau das, was die deutsche Filmlandschaft brauchte – etwas gänzlich Neues! Umso erfreulicher, dass man dieses Werk dank capelight pictures nicht nur zu Hause, sondern gleich in einem ihrer wunderbaren Mediabooks erleben darf, das wie gewohnt schick aussieht und obendrein auch noch zahlreiche tolle Extras bietet.
Kurzum: Alle, die endlich mal wieder einen guten deutschen Film sehen wollen, sollten sich Schneeflöckchen auf keinen Fall entgehen lassen!


Originaltitel: Snowflake
Darsteller: Adrian Topol, Alexander Schubert, David Masterson, Erkan Acar, Eskindir Tesfay, Gedeon Burkhard, Guido Broscheit, Judith Hoersch, Martin Goeres, Reza Brojerdi, Selam Tadese, Xenia Assenza
Regisseur(e): Adolfo J. Kolmerer, William James
Veröffentlichung: 23. November 2018
Studio/Verleih: capelight pictures
Spieldauer: 121 Minuten
Altersfreigabe: Freigegeben ab 16 Jahren

Wer jetzt Interesse daran hat, sich Schneeflöckchen zu kaufen, der kann dies u.a. über Amazon machen. Den Film gibt es dabei ab 12,99 Euro auf DVD, Blu-ray oder in der Limited Mediabook Edition.

© capelight pictures


Special vom: 05.12.2018
Autor dieses Specials: Stefan Heppert
Kategorie: Special
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials kŲnnen Łber das seitliche MenŁ links oben aufgerufen werden.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button