Splashpages  Home Games  Specials  Kurz vorgestellt: Mafia III: Stones Unturned DLC  Kurz vorgestellt: Funfair Party Games
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 374 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Kurz vorgestellt: Funfair Party Games
«  ZurückIndexWeiter  »

Funfair Party Games

FunfairPartyGamesKurz vorstellen wollen wir euch heute die Funfair Party Games, ein Casual-Download-Spiel für den 3DS. Das Spiel stellt eine Minispielsammlung aus diversen Jahrmarktatraktionen dar, und eignet sich daher eher für zwischendurch. Durch den Multiplayermodus (Hot Seat, Lokal und Online) für bis zu vier Spieler, ist das Spiel durchaus für spaßige Spielrunden geeignet.

An 12 Stationen darf man hier sein Geschick auf die Probe stellen. Beim heißen Draht, den man von Schulfesten u.ä. her kennen dürfte, muss man etwa einen Ring um ein Drahtgebilde herum ans Ziel bringen, und darf dabei den Draht selbst nicht berühren. Dabei muss man wie in echt sehr vorsichtig sein. Den Ring steuert man hier mit dem Schiebepad, drehen kann man ihn mit dne Schultertasten. Im Gegensatz zur echten Variante muss man hier aber nur zwei Achsen beachten, das wäre sonst auch etwas schwierig umsetzbar gewesen.

Bei Ball im Glas bewegt sich am unteren Rand ein Zeiger hin und her, der die Wurfrichtung angibt, per X-Taste kann man nun werfen, je länger man sie gedrückt hält, desto stärker. Leider bekommt man nicht angezeigt, welche Tasten was machen, das muss man leider erstmal selbst herausfinden.

Skill Ball dürfte einem sicher auch von manchen Vergnügungsparks bekannt vorkommen, Hier schleudert man Bälle vor und hofft, dass sie in die richtigen Löcher fallen bzw. rollen. Die schwierigeren Öffnungen bringen natürlich mehr Punkte. Das Kamelrennen funktioniert ganz ähnlich, ist nur etwas anders aufgebaut. Die Schießbude ist für gestandene Zocker keine Herausforderung und wie viele Minispiele eher für Kinder gedacht. Hat man nämlich das Fadenkreuz an der richtigen Stelle, muss man nur noch im richtigen Moment schießen, dann die Tasten zum Patrone einsetzen und nachladen drücken, und kann so jedes vorbeikommende Schweinchen treffen.

Hau den Lukas, Enten angeln, Basketball, Dosenwerfen und Pfeile werfen (auf Ballons) muss man wohl nicht weiter erwähnen, das dürfte jeder vom Jahrmarkt kennen. Beim Dosenwerfen bekommt man es nicht so einfach gemacht wie an der Schießbude, auch weil das Fadenkreuz nicht stehen bleibt. Sehr spaßig gemacht ist das Entenangeln, bei dem man mit R reinzoomt, um dann die Magnetangel auf die Entchen bewegen zu können. Anschließend muss man diese noch (oder auch eventuell gefangene Fische) an einen Hai verfüttern.
Als letztes Spiel gibt es dann noch den Plüschtierautomaten, dessen Sinn ich schon als echte Attraktion stets angezweifelt habe. Die virtuelle Version ist wenigstens kein Münzgrab.

Alle Spiele haben einen klassischen Modus, bei dem man per Schiebepad und Buttons, oder – je nach Spiel – per Stylus steuert. Der Arcade-Modus funktioniert dann jeweils mit Bewegungssteuerung, was ich aber sehr misslungen fand. Bei Ball im Glas schüttelte ich den 3DS zum Werfen viel zu stark, und beim heißen Draht habe ich nicht herausgefunden, wie man den Ring dreht, und auch bei anderen Spielen klappt die Bewegungssteuerung nicht so toll.
Lediglich bei der Schießbude wird das ganze etwas herausfordernder als beim normalen Modus, denn hier muss man wirklich den 3DS ruhig halten beim Zielen. Nur das Nachladen per Schütteln stört etwas. Das Entchenangeln gehört auch zu den besseren Arcade-Varianten, aber ansonsten würde ich den Arcade-Modus gar nicht weiter beachten und direkt immer klassisch spielen.

Fazit: Eine teure Produktion darf man bei Funfair Party Games nicht erwarten, aber ein (Multiplayer-)Spiel zwischendurch kann auch hier durchaus unterhaltsam sein. Die hier vorhandenen Minigames findet man in ähnlicher Art jedenfalls kaum in anderen Sammlungen. Technisch sind sie auch meistens gut gelungen, bis auf die optionale Bewegungssteuerung. Nur den Preis von 19,99€ finde ich für ein Downloadgame etwas zu hoch angesetzt.

«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 25.09.2013
Autor dieses Specials: Michael Hambsch
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials