RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 375 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Kurz vorgestellt: KORG M01D
«  ZurückIndexWeiter  »

korglogo

Kurz vorgestellt: KORG M01D

KorgM01DAuf den Nintendo-Handhelds haben sich bereits einige Programme zum Erstellen von Musik eingefunden. Auch die KORG-Serie war bereits mit der MS-10-Version auf dem Nintendo DS vertreten. Nun gesellt sich auch die M1-Version in der Form von KORG M01D bei uns zur Auswahl des eShops. Der KORG M1 war damals in den 80ern das führende Produkt auf dem Markt der Synthesizer und wurde unter anderem von den Pet Shop Boys rege genutzt.

Die Oberfläche der 3DS-Version dürfte für Neulinge erst einmal recht komplex wirken. Das Grundlayout stellt dabei eine Tabelle dar, die 8 Spuren mit verschiedenen Instrumenten ermöglicht, wobei jede Spur in 64 Einzelschritte unterteilt ist, die die einzelnen Positionen der Noten darstellen. Die Tracks und Schritte können nach Belieben einzeln oder zusammen abgespielt werden. Um Schritte hinzuzufügen, wählt man einfach die Position aus, an der sie kommen sollen und setzt sie dort ein. Wer lieber richtig "spielen" will, nutzt die Eingabe per Kaoss Pad und Keyboarddarstellung, bei denen direkt auf dem Touchscreen gejammt und auch gleichzeitig aufgenommen werden kann. Jede Note kann dabei in verschiedenen Faktoren wie Pitch und Hall individuell angepasst werden.

Über 300 verschiedene Sounds und Instrumente sind auf 3 Soundbanken aufgeteilt, wobei eine die Sounds aus der originalen M1-Version darstellt und die zweite aus der 01/W. Die dritte Soundbank umfasst neue Samples. Das macht es ein wenig kompliziert, einen gesuchten Sound schnell zu finden, da es keine Suchfunktion gibt und die Sounds nach Soundbanken und innerhalb dieser nach Typ geordnet sind. Insgesamt könnte die Benutzeroberfläche ein wenig übersichtlicher gestaltet sein. Ohne sich gründlich durch das Handbuch zu lesen, kommt man nicht sehr weit, da die meisten Buttons nur mit Abkürzungen versehen sind.

korg2Dafür ist es umso leichter, seine Songs dann auch zu speichern und zu teilen bzw. auf andere Geräte zu übertragen. Die Songs werden im MIDI-Format auf der SD-Karte gespeichert und können dann nicht nur über WiFi mit Freunden getauscht sondern über StreetPass auch an zufällige Begegnungen abgegeben werden.

Insgesamt ist der KORG M01D vielleicht nicht die Krone der Musikprogramme, bietet aber dafür eine perfekte Umsetzung eines der besten Synthesizer seiner Zeit mit tollem Klang und vielen Funktionen. Hat man erst einmal die Einstiegshürde überwunden, nachdem man von den komplexen Menüs überfahren wurde, können tolle Kreationen erschaffen werden.

«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 28.11.2013
Autor dieses Specials: Kai Wommelsdorf
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials