Splashpages  Home Games  Specials  Sim Simulator - Teil 148: theHunter: Call of the Wild (Konsolen)  Sim Simulator - Teil 74: DIG IT! Der Bagger-Simulator
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 375 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Sim Simulator - Teil 74: DIG IT! Der Bagger-Simulator
«  ZurückIndexWeiter  »

Teil 74: DIG IT! Der Bagger-Simulator

DIG_IT_CoverWer baggert da so spät noch am Baggerloch, das ist Bodo mit dem Bagger und der baggert noch. OK, zugegeben, ob der Baggerführer, den man in DIG IT! Der Bagger-Simulator spielt, Bodo heißt, weiß ich nicht (könnte er aber, da man ihn selber benennen darf), doch dass man hier baggern kann, bis der Arzt kommt, das ist gewiss.

Auch wenn ich dutzende Witze zum "Baggern" quasi auf der Zunge liegen habe, werde ich in diesem 74. Teil unseres Simulator-Specials gewohnt seriös sein, schließlich ist DIG IT! Der Bagger-Simulator das auch. Und das obwohl er, im Gegensatz zu vielen seiner von astragon veröffentlichten Kollegen, nicht über offizielle Lizenzen verfügt. Dafür sind die hier vorzufindenden Bagger aber sehr realitätsnah echten Baggern nachmodelliert, wodurch dieser kleine Makel durchaus zu vernachlässigen ist.
Viel wichtiger ist im Prinzip auch was man mit den Baggern machen kann, und das ist – welch Wunder – baggern. Und zwar nicht nur einfach so, sondern in verschiedenen Szenarien, die zumeist in einer lebendigen deutschen Innenstadt stattfinden und einen zum Beispiel auffordern einen Spielplatz zu bauen, eine Einfahrt für eine Schuhfabrik zu bauen, eine Baustelle und eine alte Autobahn aufzuräumen, den Schutt eines abgerissenes Gebäudes oder kontaminierten Kies auf einer Baustelle zu entfernen.

All diese unterschiedlichen Aufgaben kann man natürlich nicht mit einem einzigen Bagger tätigen, weshalb es in DIG IT! auch gleich verschiedene Fahrzeuge gibt. Neben einem kleinen niedlichen Bagger und riesigen Schaufelbaggern gibt es auch Gerätschaften, bei denen ich gar nicht wusste, dass sie zu den Baggern gehören, wie etwa der Frontlader oder die Schieberaupe.

Wie so oft muss man es sich erst verdienen diese Fahrzeuge steuern zu dürfen. In DIG IT! muss man dafür gleich zwei Hürden nehmen. Zum einen wäre da das Freischalten der Missionen. Man kommt nämlich nur dann zur nächsten Mission, wenn man dafür genügend Sterne gesammelt hat. Diese erhält man wiederum in den vorhergegangenen Szenarien, wobei es pro Szenario im Idealfall drei Sterne zu ergattern gibt. Dafür muss man die Arbeit aber auch in der vorgegeben Zeit und mit einem hohen Zufriedenheitswert abschließen. Wenn man dies nicht schafft, erhält man weniger Sterne.

DIG_IT_Screen1Die zweite Hürde, die man zum Weiterbaggern erfüllen muss, ist der Kontostand. Denn nur wenn dieser hoch genug ist, kann man sich die benötigten Bagger und Schaufeln kaufen. Zu diesem Zweck eröffnet man am Anfang seiner Baggerfahrer-Karriere auch eine eigene Firma, auf deren Konto das eingespielte Geld geht.
Geld zu verdienen ist allerdings kein Problem, denn für jede erfolgreich abgeschlossene Mission wird man gut entlohnt. Zudem muss man auch nicht befürchten Geld zu verlieren. Ein weitergehendes Wirtschaftssystem mit Angestellten, Bürogebäuden oder auch nur Reparaturen gibt es nämlich nicht. Die Firmengründung dient also wirklich nur einzig und allein dem Zweck Geld zu verdienen und sich seine Spielfarbe, in die dann alle Bagger getaucht werden, auszusuchen.

Ein Punkt gibt es doch noch, den man dank seiner eigenen Firma genießen kann. Zur Firma gehört nämlich auch ein Fahrzeughof, auf dem man sich seine Bagger einmal genauer betrachten kann. Dies darf man sogar zu Fuß machen, denn in DIG IT! bist Du nicht auf ein Fahrzeug angewiesen, sondern kannst auch in der Ego-Perspektive die Baustelle anschauen oder von Fahrzeug zu Fahrzeug laufen.

DIG_IT_Screen2Die meiste Zeit sitzt man aber natürlich trotzdem hinter Lenkrad, Hebeln und Knöpfen der verschiedenen Fahrzeuge. Allerdings passiert dies leider aus der Außenperspektive, weshalb man all diese Dinge leider nicht bedienen kann.
Vielleicht ist das auch besser so, denn die verschiedenen Fahrzeuge haben nicht nur allesamt eine andere Steuerung, sondern auch andere Funktionen, die natürlich alle anders bedient werden. Jedoch muss man keine Angst haben, dass man erst eine Ausbildung beenden muss, um die Bagger bedienen zu können. Am oberen linken Bildschirmrand werden einem die jeweiligen Steuerungsmöglichkeiten angezeigt, so dass man immer direkt sehen kann, wie was funktioniert.

Obwohl durch die angesprochene Außenperspektive ein wenig an Flair verloren geht, haben es die Jungs und Mädels des kleinen dänischen Entwicklerstudios Cape Copenhagen insgesamt doch recht gut geschafft, einem das Gefühl zu vermitteln wie es sein muss, einen tonnenschweren Bagger zu steuern. Lediglich bei der Physik hätte ein wenig mehr Wert auf Realismus gelegt werden können, denn dass eine Raupe ohne umzukippen teilweise nur noch auf der Spitze ihrer Ketten tänzelt, wirkt doch etwas sehr seltsam.
Nichts desto trotz ist DIG IT! Der Bagger-Simulator ein großteils gelungener Genrevertreter, der einem doch für einige Zeit viel Spaß bereitet und deswegen nicht nur für Freunde großer Baugerätschaften interessant sein dürfte.

«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 08.11.2014
Autor dieses Specials: Stefan Heppert
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials