Splashpages  Home Games  Specials  Stromausfall: RETURN - Ausgabe 28  Stromausfall - RETURN, Ausgabe 22
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 374 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Stromausfall - RETURN, Ausgabe 22
IndexWeiter  »
Stromausfall_neu

csm_Cover_Ausgabe_22_1_199f375138Seit wenigen Tagen ist die 22. Ausgabe des Return-Magazins im Handel. Natürlich haben wir uns das Magazin genau angeschaut, und sagen euch, was ihr darin findet.

Wer dieses Special regelmäßig verfolgt, wird wissen, dass die vorherige Ausgabe der Return eine ganz besondere war. Doch auch wenn die nun erschienene 22. Ausgabe keine großen Neuerungen mit sich bringt, ist sie doch mindestens genauso lesenswert – denn an interessanten Artikeln fehlt es auch der nicht.

Der Hauptartikel kümmert sich dabei um das Thema Systemkriege. Natürlich gibt es diese auch heutzutage noch, doch wie es sich für ein Magazin, das sich rund um die klassischen Computer und Spielkonsolen dreht, gehört, geht es hier nicht um den Kampf PS4 gegen Xbox One sondern um Amiga vs. Atari und Sega gegen Nintendo. Vor allem der Kampf zwischen Amiga- und Atari-Anhängern war von einer besonderen Härte gekennzeichnet – dagegen wirken die Sticheleien der PS4- bzw. Xbox One-Hater die es heutzutage gibt, beinahe wie ein Kindergeburtstag.
Der Artikel, der über zehn Seiten geht, berichtet ausführlich über die Hintergründe und einige besondere Ironien dieses Konfliktes. Der Kampf Sega vs. Nintendo war dagegen etwas ruhiger, weshalb diesem auch nur 4 Seiten gewidmet wurden.

Nintendo ist aber nicht nur beim Konsolenkrieg Thema der 22. Return. Dieses Jahr feiert nämlich ein ganz besonderes Stück Hardware sein 25-jähriges Jubiläum in Europa. Die Rede ist natürlich vom legendären Game Boy, der 1990 in hierzulande und in vielen anderen europäischen Ländern erschienen ist. Um dieses Jubiläum gebührend zu feiern hat, der Return-Redakteur Lukas van Looping einen tollen Artikel verfasst, in dem sämtliche Launch-Titel des Handhelds aufgeführt und kurz vorgestellt werden. In Teil 1 dieses Artikels, der in dieser Ausgabe zu lesen ist, werden insgesamt 13 Spiele vorgestellt, darunter so illustre wie Super Mario Land, Tennis, Motocross Maniacs und Tetris.

Einen Blick zurück gibt es ebenfalls auf das AmigaOS. Das native Betriebssystem bildete bekanntermaßen zusammen mit den Custom Chips die Grundlage für den Erfolg des Amiga – Grund genug also es einmal genauer zu beleuchten. Der erste Teil dieses Artikels (den Zweiten gibt es in der nächsten Ausgabe) befasst sich mit den Anfängen des Systems bis zu seinem Fortlauf im Jahr 1996. Dabei gibt es nicht nur einen informativen Text, sondern auch Bilder fast aller Versionen, woran sich auch gut die Weiterentwicklung des Systems erkennen lässt.

Neben Rückblicken auf alte Feindschaften und Betriebssysteme werden in der neuen Return natürlich auch alte Spieleperlen gezeigt – oder besser gesagt die alten Jurassic Park-Spiele. Denn genau um die dreht sich, passend zum aktuell im Kino laufenden Jurassic World, im Artikel Jurassic Gaming alles. Egal ob die Ur-Jurassic Park-Spiele für das Master System/Game Gear, den NES/Game Boy oder den Sega Mega Drive oder die Fortsetzungen wie Jurassic Park 2: The Chaos Continues (1994, Game Boy) oder The Lost World: Jurassic Park (1997, Mega Drive) – hier wird jedes Jurassic Park-Spiel kurz vorgestellt und bewertet. Dazu gibt es noch zusätzliche Jurassic Facts, wie zum Beispiel zur Romanvorlage von Michael Crichton.
Es wird aber auch noch auf einige andere alte Titel geblickt, die nichts mit Dinos zu tun haben. So wird u.a. das 1989 veröffentlichte Nuclear War noch einmal vorgestellt. Passend dazu gibt es auch gleich noch einen Überblick auf die acht streitbarsten Kriegsspiele der 8-Bit-Ära.

Wie in der Return üblich, wird aber nicht nur der Blick zurück geworfen, sondern auch gezeigt, dass die guten alten Konsolen noch lange nicht tot sind und noch immer mit neuen Spielen versorgt werden. Dies beweisen verschieden Reviews wie zum Beispiel das zu Tales of Gorluth für den Amiga, Atlantean für PC-Engine oder die 25th Anniversary Edition von Tecno Ninja (Atari XL/XE).

Vervollständigt wird das 114 Seiten starke Magazin mit einem Literaturtipp, einem Blick auf die Supersample Kunstausstellung in Berlin sowie dem Vintage Computer Festival Europa, VCFe 16.0. Außerdem sind natürlich auch wieder News und Termine sowie die Commodore 64- und Atari-XL/XE-Heftdisk dabei. Commodore 64-Fans dürfen such dabei diesmal unter anderem auf das Spiel Dungeon Crawl und Demos von Black Magic, Graffiti und Swingers freuen. Atari XL/XE-Besitzer bekommen hingegen gleich vier komplette Spiele (Wkorwek, Jawbreaker 2, Curse of the Lost Miner und Space Arena M4) sowie verschiedene Grafiken, Intros und Tools. Wie immer können die beiden Heftdisks als Images auf der Return-Magazin-Site heruntergeladen werden.

Über Aufmachung und Qualität des Magazins muss man wohl keine großen Worte verlieren. Wer die ein oder andere Return-Vorstellung im Rahmen dieses Specials schon gelesen hat, wird wissen das die Return stets qualitativ hochwertig gedruckt ist. Dies gilt sowohl für die Bilder und Schrift, als auch für das Papier. Besonders gelungen ist diesmal auch wieder das Cover.

Fazit:
stefan2Die 22. Ausgabe des Return-Magazins ist mal wieder vollgepackt mit Informationen und interessanten Artikeln. Egal ob Rückblicke auf alte Klassiker, Tests neuer Spiele oder aktuelle Neuigkeiten, für jeden Retrofan ist etwas dabei. Besonders hervorzuheben sind die beiden Artikel über die großen Systemkriege sowie die Übersicht über die Launch-Titel des legendären Game Boys – allesamt Artikel die viele interessante und vielleicht sogar bis dahin noch nicht all zu bekannte Fakten verraten.
Wer sich für Retro-Systeme interessiert, sollte sich die neue Return also auf keinen Fall entgehen lassen.

Wer jetzt Interesse an dem Retro-Magazin bekommen hat, kann sich die RETURN als Einzelausgabe zu einem Preis von 7,50 € pro Ausgabe (inkl. Versandkosten) auf der offiziellen Webseite oder bei jedem gut sortierten Zeitschriftenhändler kaufen. Natürlich gibt es auch ein Abo, das weltweit 26,00 € kostet.
IndexWeiter  »


Special vom: 03.09.2015
Autor dieses Specials: Stefan Heppert
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials