Splashpages  Home Games  Specials  Kurz vorgestellt: Aven Colony  Kurz vorgestellt: My Paper Boat
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 375 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Kurz vorgestellt: My Paper Boat
IndexWeiter  »
my_paper_boat_logo

Aerosoft
ist eigentlich für realitätsnahe Simulationen wie OMSI oder World of Subways bekannt. Dass der Publisher aber auch anders kann, beweist er nun mit My Paper Boat. Hierbei handelt es sich nämlich nicht um eine weitere knallharte Simulation, sondern um ein Fungame, bei dem man ein kleines Papierboot durch verschiedene Level bis ins Ziel manövrieren muss.

Dass wir My Paper Boat hier überhaupt vorstellen können, ist eine kleine Überraschung. Anfangs war das Spielchen lediglich als eine Art Test für die Unreal Engine 4 gedacht. Die Macher haben sich dann aber doch dazu entschlossen, es herauszubringen – was sich im Nachhinein als eine gute Entscheidung herausstellt, denn My Paper Boat ist ein Spiel, das einen nach einem stressigen Tag hervorragend abschalten lässt. Actionreich geht es hier nämlich nicht gerade zu. Aufgabe des Spielers ist es, mit seinem Papierbötchen über Flüsse zu schippern, Münzen einzusammeln und heil ins Ziel zu kommen. Wahlweise muss man auch, je nachdem welchen Modus man auswählt, mit kleinen Kanonen auf Zielscheiben schießen oder vorgegebene Zeiten schlagen.



Wahnsinnig schwer ist das alles nicht, doch darauf kommt es auch gar nicht an, denn, wie gesagt, My Paper Boat ist eher ruhiges Spiel, bei dem es sich herrlich abschalten lässt. Das liegt auch stark an den wunderschönen und äußerst detaillierten Leveln. Die glitzernde Schatzhöhle, der idyllische Sommergarten, die paradiesische Wüstenoase, der reißende Wildbach und der Wild-West-Canyon sind allesamt herrlich gestaltet. Im Zusammenspiel mit dem äußerst beruhigenden Soundtrack verleitet einen das Spiel dann geradezu dazu, seine Gedanken schweifen zu lassen und sich vielleicht sogar an den jeweiligen Ort zu träumen.

Schön ist auch die Wasserphysik, die sehr realistisch wirkt. Wenn ein Fels im Wasser liegt, fließt das Wasser dementsprechend realistisch herum. Wenn man mit seinem kleinen Papierschiffchen an eine solche Stelle kommt, sollte man allerdings besonders vorsichtig agieren, denn das Bötchen ist ziemlich zerbrechlich und geht bei zu heftigen Kollisionen einfach unter. Dank der guten Maus-/Tastatur- Steuerung sind solch gefährliche Passagen aber zumeist kein Problem.
Wenn man dann irgendwann das Ziel erreicht hat, schaltet man nicht nur die eben genannten Level nach und nach frei, sondern auch Modifikationen für das Schiffchen. Dank derer wird aus dem einfachen weißen Papierschiff dann langsam aber sicher ein knallbuntes, aus verschiedenen Materialien und mit verschiedenen Auf- & Anbauten versehenes, einzigartiges Schiffchen.

Fazit:

My Paper Boat ist ein kleines aber umso feineres Spielchen, das mit seinen beruhigenden Klängen, den wunderschönen Welten und dem leicht zugänglichen Gameplay das perfekte Spiel nach einem stressigen Arbeitstag darstellt. Aber natürlich werden auch Kinder ihre Freude mit dem Papierschiffchen haben und das Spiel ebenso gerne spielen wollen.
IndexWeiter  »


Special vom: 18.10.2015
Autor dieses Specials: Stefan Heppert
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials