Splashpages  Home Games  Specials  LEGO-Ecke: LEGO Star Wars: Yoda's Jedi Starfighter  LEGO-Ecke: LEGO Star Wars - Eclipse Fighter
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 375 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

LEGO-Ecke: LEGO Star Wars - Eclipse Fighter
«  ZurückIndexWeiter  »
LEGO_Star_Wars_Blue_Logo

Eclipse_FighterSommerzeit ist Star Wars-Zeit. Zumindest in der Welt von LEGO, denn passend zu den heißen Tagen, bringt die berühmte dänische Plastikklötzchen-Firma neue LEGO Star Wars-Sets auf den Markt. Eines davon ist das Set Nummer 75145, das wir euch hier einmal genauer vorstellen wollen.

Der Inhalt des Sets Nummer 75145 ist der Eclipse Fighter. Dieses Raumschiff ist ein eher unbekannteres des Star Wars-Universums. Es gehört nämlich keinem Charakter aus den großen Filmen, die wir alle lieben, sondern Naare, einer Jedi-Ritterin aus der TV-Serie LEGO Star Wars: Die Abenteuer der Freemaker, die ab dem 5. August auf Disney XD läuft. Dort ist Naare eine mysteriöse Jedi-Ritterin, die als Pilotin getarnt einen der drei Helden der Serie, Rowan, bei dessen Fund des Kyber-Schwerts, einem Teil eines uralten, mächtigen Artefakts, antrifft und ihn überredet, noch mehr Teile zu suchen, schließlich ist auch das Imperium auf der Suche nach dem Artefakt. So kommt es, dass sie Rowan ausbildet, damit er die in ihm verborgene Macht nutzen kann, um die restlichen Teile des Säbels vor dem Imperium zu finden.

Während der ganzen Geschichte fliegt Naare eben in dem Eclipse Fighter umher, der nun als neues LEGO Star Wars-Set erschienen ist und obwohl man den Eclipse Fighter bisher noch nie gesehen hat, kommt er einem extrem bekannt vor, was daran liegt, dass natürlich auch dieses gänzlich neue Raumschiff den typischen Star Wars-Look besitzt. Zudem sieht es mit seiner schwarzen Farbe und der roten Pilotenkanzel extrem stylisch aus.
Das kommt natürlich auch im LEGO-Modell sehr gut rüber, denn auch dieses besteht vorwiegend aus schwarzen Steinen mit roten Akzenten und einer roten, durchsichtigen Pilotenkanzel. Aufdrucke oder Sticker gibt es kaum bzw. gar keine, weshalb das gesamte Raumschiff mit seinen tollen Formen sehr edel wirkt. Das Highlight ist aber etwas anderes, denn, wenn man die, ich nenne sie einfachheitshalber mal Flügel, auch wenn das wahrscheinlich der falsche Begriff dafür ist, nach hinten bewegt, bewegt sich auch der gesamte hintere Teil des Raumschiffs, also die Pilotenkanzel samt hinterem Antrieb, auf einer Art Schienenführung nach hinten und verlängert so das gesamte Raumschiff. Zudem offenbaren sich so auch die zwei ansonsten versteckten Shooter, die man bereits von anderen LEGO-Modellen kennt und die man auch hier abfeuern kann.
Das Schöne ist, dass man die Flügel bedenkenlos immer wieder hin und her bewegen kann, ohne Angst haben zu müssen, dass das gesamte Modell deswegen auseinanderfällt. Das Modell ist nämlich gerade an diesen beweglichen Stellen sehr stabil und fällt bei einem ordentlichen Zusammenbau, was mit Hilfe der wie immer sehr ausführlich bebilderten Bauanleitung kein Problem darstellen dürfte, und unter normalen Umständen nicht auseinander.

Neben dem Eclipse Fighter und der dazu passenden Naare-Minifigur, die nicht nur samt Umhang und Laserschwert (für das es sogar eine praktische Halterung am Modell gibt) daherkommt, sondern auch noch die Möglichkeit bietet, ein anderes (freundlicheres) Gesicht zu wählen und Haare aufzusetzen, liegt dem Karton, der wie immer mit einem schönen Aufdruck gestaltet wurde, noch ein weiteres Modell samt passender Minifigur bei. Bei dieser handelt es sich um den Kopfgeldjäger Dengar und seinen Speeder. Der Speeder ist zwar wesentlich kleiner als der Eclipse Fighter, aber nicht minder cool und detailliert, weshalb diese kleine Dreingabe einen echten Mehrwert darstellt.

eclipse_Fighter_2

Fazit:
Auch wenn der Eclipse Fighter ein eher unbekanntes Raumschiff in der Welt von Star Wars darstellt, bedeutet dies noch lange nicht, dass es auch langweilig ist. Ganz im Gegenteil, mit dem "Verlängerungs"-Feature sieht es sogar verdammt cool und stylisch aus. Dass der Detailgrad und die Verarbeitung des Modells wieder außerordentlich sind, muss ich wohl nicht extra erwähnen.
Ein besonderes Highlight ist zudem der zusätzlich beiliegende Speeder, den man ebenfalls zusammenbauen kann. Somit erhält man mit diesem Set quasi direkt zwei Modelle in einem und das zum üblichen LEGO Star Wars-Set Preis von 39,99 Euro.

Das LEGO Star Wars Eclipse Fighter-Set Nummer 75145 gibt es ab 32,99 Euro unter anderem bei Amazon oder direkt im LEGO Online-Shop.
«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 28.07.2016
Autor dieses Specials: Stefan Heppert
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials