Splashpages  Home Games  Specials  Sim Simulator - Teil 156: Euro Truck Simulator 2 - Italien-Erweiterung  Sim Simulator - Teil 154: Autobahnpolizei-Simulator 2
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 375 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Sim Simulator - Teil 154: Autobahnpolizei-Simulator 2
«  ZurückIndexWeiter  »
simsimulator

Der Landwirtschafts-Simulator ist der mit Abstand bekannteste und erfolgreichste seiner Zunft. Doch Simulator-Spiele im Allgemeinen boomen seit einiger Zeit. Ein Blick auf die monatliche Releaseliste zeigt, dass kein Monat vergeht, ohne dass zumindest ein oder zwei neue Simulatoren erscheinen. Dabei gibt es schon jetzt kaum einen Beruf oder eine Tätigkeit, die noch nicht in einem Simulator für jedermann zugänglich gemacht wurde. Da es bei diesem riesigen Angebot kaum machbar ist, alle Spiele zu testen, möchten wir euch in diesem Special in unregelmäßigen Abständen die neuesten, besten oder auch kuriosesten Simulatoren vorstellen. 

Teil 154: Autobahnpolizei-Simulator 2

autobahn_2In Teil 110 dieses Specials haben wir euch den ersten Teil des Autobahnpolizei-Simulators vorgestellt, der weder spielerisch besonders abwechslungsreich noch technisch ausgereift war. Im nun veröffentlichten Autobahnpolizei-Simulator 2 hat sich zumindest eines davon verbessert, dass andere aber leider noch weiter verschlechtert. Was auf was zutrifft, erfährst Du in diesem nunmehr 154. Teil unserer Simulator-Specials.

Im ersten Autobahnpolizei-Simulator verbrachten wir unsere Zeit größtenteils damit, Autos und deren Fahrer bzw. dessen Ausweis und Fahrzeugpapiere zu kontrollieren. Im Autobahnpolizei-Simulator 2 müssen wir dies zwar immer noch hin und wieder machen, aber bei Weitem nicht mehr so oft. Z Software, die für die Entwicklung zuständig waren, stecken uns nun nämlich mit unserem eigens erstellten Charakter in eine abwechslungsreiche Kampagne, in der wir im komprimierter Form so ziemlich alles mitmachen, was wahre Autobahnpolizisten wahrscheinlich in ihrer ganzen Laufbahn nicht erleben. Neben der banalen Fahrzeugkontrolle und Unfällen, müssen wir hier auch mal ein Nagelbrett von der Autobahn entfernen, einen Steinewerfer dingfest machen, werden Zeuge von Waffenschmuggel oder heben Drogenverstecke aus und jagen anschließend als Zivilfahnder die Dealer. Was mich beeindruckt hat, ist das selbst kontroverse Themen nicht ausgespart wurden. So werden wir zum Beispiel einmal zu einem Suizid gerufen – wenngleich man die Leiche zum Glück nur unter einer Plane erahnen kann. Dennoch ist es alles andere als alltäglich, das solche Themen in einem Simulator angesprochen werden. Auch das die Aufgaben, die wir während all dieser Einsätze Tätigen müssen, recht komplex sind, ist ein Kompliment wert. Vom Sichern der Unfallstelle bis hin zum Aufnehmen von Beweisen, dem Wegräumen von Wrackteilen und dem Anfertigen von Skizzen müssen wir alles selber machen – was auch tatsächlich richtig Spaß macht.
Obendrein bauen manche Einsätze aufeinander auf. Wenn wir einmal beim Beispiel des Suizids bleiben, stellt unser Charakter sehr schnell fest, dass das Opfer ein LKW-Fahrer ist, den man einige Zeit vorher wegen Alkoholkonsums angehalten hat und dabei die Wahl hatte, ihn deswegen einzusperren oder weiterfahren zu lassen. Ich habe mich für Zweiteres entschieden – was geschehen wäre, wenn ich mich für Ersteres entschieden hätte, weiß ich nicht.
All diese einzelnen Aufgaben werden in einer Story präsentiert, in der wir zahlreich professionell eingesprochen Dialoge führen und sehr oft in die Polizeistation müssen. Diese dient als eine Art Zentrale, in der wir uns alle Einsätze abholen. Hier können wir auch unsere erworbenen Punkte im Technikbaum gegen neue Upgrades für die Station, Fahrzeuge, Ausrüstung und Fähigkeiten eintauschen, wodurch wir immer neue Aufgaben erhalten.

Das alles hört sich wirklich sehr gut an und in der Tat könnte der Autobahnpolizei-Simulator 2 auch wirklich eine Menge Spaß machen, wenn da nicht die unsäglich vielen Bugs und andere Probleme wären. Das kleinste Übel ist dabei noch die schwammige Steuerung, die es einem Selbst auf einer menschenleeren Autobahn extrem schwer macht, nicht gegen die Leitplanke zu fahren, sowie die strunzdumme KI, die über die Autobahn tuckert und trotzdem einen Unfall nach dem anderen baut (die aber nicht registriert werden). Viel schlimmer sind aber die teilweise unfassbaren Grafik- und Kamera-Bugs – und damit sind nicht nur die manchmal extremen Framerate Einbrüche gemeint. In einer relativ frühen Szene sollen wir beispielsweise mit einer Kollegin sprechen. Nachdem man sich in ihr Büro begeben hat, schauen wir aber nicht etwa der Konversation zu, sondern sehen lediglich eine Wand. Nach dem Gespräch stehen wir dann auch vor selbiger, anstatt, wie es eigentlich sein sollte, im Büro zu sein.
Dies ist glücklicherweise aber nur ein Extrembeispiel. Was hingegen regelmäßig passiert, ist das sich unser Charakter scheinbar in Luft auflöst. Zumindest ist so manches Mal der gesamte Oberkörper plötzlich verschwunden. Was wir ebenfalls beobachten dürfen, ist ein nervöses Zucken aller Protagonisten und ein andauerndes flackern von verschiedensten Texturen – seien es Haare, Bäume, Autos etc. irgendetwas flackert immer wild herum. Als ob all das noch nicht genug wäre, gibt es zum krönenden Abschluss auch noch die Charakter-Modelle. Die haben in ihren stets geschminkten Augen nämlich nicht nur alle einen Blick, als ob sie gerade den Tod persönlich gesehen hätten, sie wirken auch, als ob sie allesamt aus Plastik bestehen würden.


Fazit:
Der Autobahnpolizei-Simulator 2 hätte ein wirklich gutes Spiel werden können. Rein vom Gameplay bietet er nämlich so ziemlich alles, was man sich von einem solchen Spiel nur wünschen kann und lässt dabei selbst kontroverse Themen nicht außen vor. Doch was nutzt einem all dies, wenn einem technisch so ein Murks vorgesetzt wird? Bleibt zu hoffen, dass die Entwickler alle Probleme gepatcht bekommen – wünschenswert wäre es auf jeden Fall.
Im jetzigen Zustand kann ich den Autobahnpolizei-Simulator 2 aber leider niemanden guten Gewissens empfehlen.
«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 18.12.2017
Autor dieses Specials: Stefan Heppert
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials