Splashpages  Home Games  Specials  Let's Watch: Star Wars: Die letzten Jedi  Let's Watch: Immer noch eine unbequeme Wahrheit – Unsere Zeit läuft ab
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 376 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Let's Watch: Immer noch eine unbequeme Wahrheit – Unsere Zeit läuft ab
«  ZurückIndexWeiter  »
Let_s_watch


immer_noch_eine_unbequemeDie Dokumentation Immer noch eine unbequeme Wahrheit – Unsere Zeit läuft ab, die kürzlich von Universal Pictures auf DVD und Blu-ray veröffentlicht wurde, zeigt auf eindrucksvolle Art, welche Anstrengungen Ex-Vizepräsident Al Gore auch zehn Jahre nach Eine unbequeme Wahrheit in Kauf nimmt, um sein Land und alle anderen Mächtigen dieser Welt für den Klimawandel zu sensibilisieren und von erneuerbaren Energien zu überzeugen.

Das Klima verändert sich. Die Wahrheit tut es nicht. Zehn Jahre, nachdem die Oscar®-prämierte Dokumentation "Eine unbequeme Wahrheit" das Thema Klimawandel an die vorderste Front der Mainstreamkultur befördert hat, führt der ehemalige Vizepräsident Al Gore seinen unermüdlichen Kampf zur Ausbildung der Klima-Champions der nächsten Generation fort.

Filmkritik

Wenn man an den Klimawandel denkt, denkt man unweigerlich auch an Al Gore. Spätestens seit 2006 und dem Erscheinen von Eine unbequeme Wahrheit steht der frühere US-Vizepräsident wie kein anderer für den Kampf gegen den Klimawandel. In dem Film von Regisseur David Guggenheim war zu sehen, mit wie viel Herzblut und Engagement Gore diese Aufgabe angeht. Obwohl er seitdem schon einiges erreicht hat und 2007 sogar den Friedensnobelpreis erhalten hat, hat er den Kampf seitdem auch nie aufgegeben.

Wie engagiert er noch immer ist, ist nun in Immer noch eine unbequeme Wahrheit – Unsere Zeit läuft ab zu sehen. Die beiden Regisseure Jon Shenk und Bonni Cohen dokumentieren darin die täglichen Bemühungen die Gore beim Kampf gegen die globale Erwärmung angeht. Viel Zeit geht dabei, sowohl bei Gore als auch im Film, für Gores eigenes Programm drauf, in dem er Vorträge hält, eindrucksvolle Bilder von kalbenden Gletschern und anderen Umweltkatastrophen zeigt und Trainees ausbildet, die dann wiederum in ihren Gemeinden und Ländern den Kampf weiterführen sollen. Es wird aber auch gezeigt, wie Gore persönlich an Katastrophenorte fährt oder sich regelmäßig mit den mächtigsten Männer und Frauen der Welt trifft und diese versucht, von erneuerbaren Energien zu überzeugen.
Der gesamte Film läuft dabei auf die Weltklimakonferenz 2015 zu, bei der 175 Staatsoberhäupter endlich ein Abkommen unterzeichneten, dass unter anderem vorsieht die globale Erwärmung auf deutlich unter 2°C zu begrenzen. Das dieses Abkommen überhaupt erfolgreich angenommen wurde, liegt auch zu einem großen Teil an Al Gore, wie man in der Dokumentation zu sehen bekommt. Ursprünglich sollte dieser Erfolg von Al Gore wohl auch das Finale des Films darstellen, doch anstatt eines Happy Ends folgte die Wahl von Donald Trump, einem bekennenden Leugner des Klimawandels. Und so steht zum Ende des Films auch fest das der Kampf gegen den Klimawandel und für erneuerbare Energien für Gore und alle anderen noch lange weitergehen wird.

Das hier die Arbeit von Al Gore in den Mittelpunkt gestellt wird, ist verständlich – schließlich ist das Engagement, das dieser Mann für den Schutz unserer Umwelt an den Tag legt, wirklich bemerkenswert. Dennoch hätte ich mir persönlich noch ein paar mehr Bilder gewünscht, die veranschaulichen, welche Auswirkungen der Klimawandel haben wird und bereits jetzt hat. Denn so wichtig Gespräche, Vorträge und die Weltklimakonferenz sind, nichts veranschaulicht die Dringlichkeit etwas zu ändern mehr als Bilder, in denen die katastrophalen Auswirkungen zu sehen sind, die der Klimawandel bereits jetzt beinahe alltäglich nach sich zieht.
Nichtsdestotrotz ist diese Dokumentation extrem sehenswert und lässt einen auch so mit der Frage zurück, was man selber machen kann, um seinen Teil im Kampf gegen den Klimawandel beizutragen – und genau das ist wohl Sinn und Zweck dieser Dokumentation.

Bild & Ton

Da es sich hier nicht um einen Spielfilm, sondern eben um eine Dokumentation mit wesentlich geringeren Budget handelt, kann das Bild natürlich nicht mit einem solch ausgefeilten Kontrast, einmal so satten Schwarzwert oder gar einer fantastischen Plastizität brillieren, wie es viele Spielfilme machen. Doch das bedeutet nicht, dass das hier Gezeigte deswegen schlecht aussieht. Ganz im Gegenteil, gerade die Natur- bzw. in den meisten Fällen ja leider Katastrophenaufnahmen haben eine sehr ordentliche Schärfe und auch die Farben wissen stets mit ihrer Natürlichkeit zu überzeugen. Für eine Dokumentation ist das Bild also wahrlich mehr als zufriedenstellend.
Obwohl die deutsche Tonspur nur in DD 5.1 und nicht wie die englische in DTS-HD MA 5.1 vorliegt, macht sich dieser Unterschied hier nicht bemerkbar. Bei Immer noch eine unbequeme Wahrheit – Unsere Zeit läuft ab stehen nämlich, bis auf ein paar zerbrechende Gletscher (die sich dafür bei aufgedrehtem Sound aber gleich noch mal so eindrucksvoll anhören), fast ausschließlich Dialoge im Vordergrund. Und so ist das Wichtigste das man zum Sound sagen kann, dass die Dialoge allesamt sehr gut verständlich sind und da wo der Surround Sound genutzt wird, auch eine gute Direkttonalität gegeben ist.

Bonusmaterial

Als Bonusmaterial befinden sich auf der Blu-ray neben dem Musikvideo zu One Republics „Truth to Power“ noch zwei Featurettes. In „Die Wahrheit in 10 Minuten“ (welches allerdings 11: 29 Minuten lang ist) bekommt man anhand von Ausschnitten aus Al Gore's Vorträgen einen schnellen Überblick über das Thema des Films. Das knapp 27-minütige Featurette „Den Wandel bewirken: Ein Dialog mit den Mächtigen) erhält man hingegen einen ausführlicheren Blick darauf, wieso es überhaupt zu einem zweiten Film kam, was sich in den letzten zehn Jahren getan hat und einiges weiteres. Besonders dieses letzte Featurette ist recht interessant.


Fazit:
Immer noch eine unbequeme Wahrheit – Unsere Zeit läuft ab
ist für mich eine der wichtigsten Dokumentationen der letzten Jahre. Denn er zeigt nicht nur, mit wie viel Engagement Al Gore den Kampf gegen den Klimawandel angeht, sondern auch mit, für meine, Geschmack zwar etwas zu wenigen, dafür ab er nicht minder eindrucksvollen Bildern, welche Auswirkungen dieser bereits jetzt hat.
Obwohl die Technik bei einer solchen Dokumentation eigentlich nur nebensächlich sein sollte, präsentiert sich die Doku auch in dieser Hinsicht auf einem ordentlichen Niveau. Das Bild ist stets sauber und der Ton verständlich. Auch das Bonusmaterial weiß zu überzeugen, so das eigentlich nichts im Wege stehen sollte, sich Immer noch eine unbequeme Wahrheit – Unsere Zeit läuft ab auf Blu-ray zu kaufen.


Originaltitel: An Inconvenient Sequel: Truth to Power
Darsteller: Al Gore, Angela Merkel, Barack Obama, Donald J. Trump, George W. Bush, John Kerry, Marco Krapels, Vladimir Putin
Regisseur(e): Bonni Cohen, Jon Shenk
Veröffentlichung: 18. Januar 2018
Studio/Verleih: Universal Pictures Home Entertainment
Spieldauer: 134 Minuten
Altersfreigabe: Freigegeben ab 6 Jahren 

Wer jetzt Interesse daran hat, Immer noch eine unbequeme Wahrheit - Unsere Zeit läuft zu kaufen, kann dies u.a. über Amazon machen. Den Film gibt es ab 13,99 Euro auf DVD, Blu-ray, Limited DVD und Limited Blu-ray.
«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 26.01.2018
Autor dieses Specials: Stefan Heppert
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials