RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 376 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Let's Watch: Jerks - Staffel 1
«  ZurückIndexWeiter  »
Let_s_watch


jerksMittlerweile sind von Streaming-Diensten selbstproduzierte deutsche Serien keine Seltenheit mehr und räumen sogar anerkannte Fernsehpreise ab. Den Startschuss dazu gab allerdings nicht Netflix oder Amazon, sondern Maxdome, mit Jerks. Für alle, die den Streaming-Dienst nicht abonniert sondern es auch versäumt haben, sich die Serie später im die Free-TV anzusehen, bietet Universum Film nun Abhilfe. Das in München ansässige Unternehmen hat nämlich am 16. März 2018 die erste Staffel von Jerks auf DVD herausgebracht.

Bei Christian und Fahri wird aus jeder noch so banalen Alltagsfrage eine Frage der Moral und Grenzüberschreitung. Sie lügen und lavieren, was sie eint und unzertrennlich macht. Obwohl die Freunde unterschiedlicher nicht sein könnten: Für den einen ist das Leben an sich eine Zumutung, ihn plagen Selbstzweifel und Patchwork-Nöte – der andere lässt jeden Tag Milch und Honig fließen, notfalls mit nonchalanter Gewalt. Kein Wunder, dass die Freundinnen der beiden nicht begreifen können, was sie am jeweils anderen finden. Umso schlimmer, dass Christian gleich zu Anfang der Serie auf Grund eines - wie immer – lapidaren und doch grauenvollen Missverständnisses plötzlich auf der Straße steht und samt Freundin bei Fahri einzieht.

Kritik
Jerks - das heißt auf Deutsch so viel wie Idioten. Und wenn man sich die Serie anschaut, passt dieser Name wie die Faust aufs Auge. Christian Ulmen (Tatort, Antonio ihm schmeckts nicht!) und Farih Yardim (Tatort, 8 Sekunden – Ein Augenblick Unendlichkeit), die zufällig auch zwei meiner absoluten deutschen Lieblingsschauspieler sind, benehmen sich in dieser Serie nämlich tatsächlich wie Idioten und lassen wirklich kein Fettnäpfchen aus. Das liegt aber nicht am Drehbuch, dort stand nämlich nur die Rahmenhandlung. Alle Dialoge mussten sich Ulmen, Yardim und die anderen Darsteller spontan selber ausdenken. Herausgekommen sind Gespräche, die so natürlich wirken, als ob man selber mit einem Kumpel sprechen würde. Und wie bei einem Gespräch mit einem Kumpel, geht es da auch Mal etwas obszöner zu. Worte, die in jeder regulären TV-Serie raus gestrichen werden würden, sind hier an der Tagesordnung. Ob es darum geht, wie die beiden Buddies die Geschlechtsteile ihrer Freundin nennen oder auf welchen Porno man am besten eine Samenprobe abgeben kann, explizite Ausdrücke gehören immer dazu. Dabei wirken sie aber nicht künstlich eingebracht, um möglichst viel Aufmerksamkeit zu erregen. Nein, sie wirken ganz normal und werden auch so genommen.
Doch nicht nur die Dialoge sind außergewöhnlich explizit, auch die Rahmenhandlungen sind nicht gerade das, was man von deutschen TV-Serien sonst kennt. Da gehen die Freundinnen zum Masturbationskurs und Kinder sehen was sie beim besten Willen nicht sehen sollen. All das wirkt unglaublich erfrischend zum an sonst doch eher drögen deutschen Serienalltag.

Neben Ulmen und Yardim sind noch regelmäßig Emily Cox (Homeland) und Pheline Roggan (Gruber geht) als ihre Freundinnen zu sehen. Die beiden sind nicht ganz so frech, aber spielen ihre Rollen nicht minder genial. Darüber hinaus gibt es in jeder Folge noch ein, wenn nicht sogar zwei oder drei Gastdarsteller/innen, wie etwa Nora Tschirner (Tatort, Soloalbum) als etwas sonderbare Schauspielerin, Karsten Speck (Voll Paula!) als Samenbank-Arzt, Collien Fernandes-Ulmen (Kein Sex ist auch keine Lösung), die Christians Ex-Frau spielt, die gerade frisch mit Kay One zusammen ist, Jana Pallaske (Fuck ju Göthe 3) als esoterische Masturbationskurs-Leiterin oder Sido, der zwar nichts sagt, aber etwas auf einer öffentlichen Toilette hinterlässt, das mehr aussagt als tausend Worte.

Bild & Ton
Das Bild befindet sich auf hohem DVD-Niveau. Die Farben haben allesamt einen ordentlichen Kontrast, der Schwarzwert ist gut und der Detailgrad für eine DVD mehr als zufriedenstellend. Schön ist auch, dass von einer Körnung oder irgendwelchen anderen Störungen nichts zu sehen ist. Der Sound gibt sich ebenfalls keine Blöße, wobei man hier allerdings auch kein Bass-Feuerwerk erwarten darf. In erster Linie wird hier gesprochen, was auch immer sehr gut verständlich ist.

Bonusmaterial
Auf Bonusmaterial wurde leider verzichtet. Dabei wären bei einer solchen Impro-Serie vor allem entfernte Szenen sicherlich sehr interessant gewesen.


Fazit:
Wer kein Maxdome-Abo und sich Jerks auch nicht auf ProSieben angesehen hat, sollte die Chance nutzen und sich die Serie nun auf DVD holen. Jerks ist nämlich eine herrlich freche Serie, die es so noch nie in Deutschland gegeben hat. Aber nicht nur deswegen zum Besten gehört, was es in Sachen Serien bisher in Deutschland gab. Auch die Tatsache, dass die Dialoge allesamt improvisiert sind, ist etwas, was Jerks von allen bisherigen Serien unterscheidet und so sehenswert macht. Schade ist, dass es keine Extras wie etwa entfallene Szenen gibt, doch dafür ist die Bildqualität auf hohem DVD-Niveau, so dass ich Jerks auf DVD nur empfehlen kann!


Originaltitel: Jerks – Staffel 1
Darsteller: Christian Ulmen, Fahri Yardim, Hendrik von Bültzingslöwen, Jana Pallaske, Emily Cox, Pheline Roggan, Collien Ulmen-Fernandes, Nils Dörgeloh, Larissa Riess, u.a.
Regisseur€: Christian Ulmen
Veröffentlichung: 16. März 2018
Studio/Verleih: Universum Film GmbH
Spieldauer: 221 Minuten
Altersfreigabe: Freigegeben ab 16 Jahren 

Wer jetzt Interesse daran hat Jerks – Staffel 1 zu kaufen, kann dies u.a. über Amazon machen. Die komplette Staffel gibt es dabei für 19,99 Euro auf DVD.

© Universum Film GmbH
«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 21.03.2018
Autor dieses Specials: Stefan Heppert
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials