Splashpages  Home Games  Specials  Let's Watch: Der Grinch  Let's Watch: Bad Spies
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 376 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Let's Watch: Bad Spies
«  ZurückIndexWeiter  »
Let_s_watch


bad_spies_coverDank StudioCanal kann man seit dem 10. Januar Mila Kunis und Kate McKinnon nun auch endlich von der heimischen Couch aus bei ihrer chaotischen und so gar nicht Agenten-typischen Flucht durch die Hauptstädte Europas zusehen.

Das hätte sie ja nicht ahnen können! Die neurotische Audrey (Mila Kunis) fällt aus allen Wolken, als sie erfährt, dass ihr langweiliger Exfreund in Wirklichkeit ein internationaler Spion war. Als sie gemeinsam mit ihrer chaotischen Freundin Morgan (Kate McKinnon) einen Mordanschlag auf ihn beobachtet, treten die beiden Hals über Kopf die Flucht durch die Hauptstädte Europas an. Immer im Gepäck: Ein USB-Stick mit brandgefährlichen Informationen, den sie bei Audreys verflossenem gefunden haben. Während ihnen die CIA, osteuropäische Killer sowie ein mysteriöser Agent ständig auf den Fersen sind, wird schnell klar: Audrey und Morgan haben wirklich wenig von dem Talent, das man als internationaler Agent braucht...

Filmkritik
Actionkomödien sind in Hollywood in der Regel Männersache. Sei es auf dem Regiestuhl oder vor der Kamera, normalerweise sind dort immer Männer zu finden. Susanna Fogel (Life Partners) fand dies ungerecht, weshalb sie sich kurzerhand dazu entschloss nicht nur selber ein Drehbuch für eine Actionkomödie zu schreiben bei der sie selber Regie führte, sondern mit Kate McKinnon und Mila Kunis auch gleich noch zwei Damen für die Hauptrollen zu besetzen. Diese Entschlossenheit, mit den üblichen Holllywood-Klischees aufzuräumen, hat sich auch gelohnt. Zwar sitzt nicht jede Pointe und die Dialoge gehen so manches Mal auch in das eine Ohr rein und zum anderen direkt wieder hinaus, dafür weiß aber der gespielte Humor vollends zu überzeugen. Hierbei ergänzen sich Kate McKinnon, die vielen sicherlich als Cast-Member von Saturday Night Live bekannt sein dürfte, und Mila Kunis (Die wilden Siebziger, Bad Moms) auf einzigartige Art und Weise und harmonieren nahezu perfekt miteinander. Wie die beiden nonverbal miteinander kommunizieren, bringt einen nicht nur einmal herzhaft zum Lachen. Besonders gut gefallen hat mir auch Kunis' Wandlung, von der eher unscheinbaren grauen Maus hin zur toughen Actionfrau. Was stört, sind hingegen die pubertierenden Witze über Penisse und ähnliches, die in manchen Frauen-Buddie-Filmen ja durchaus funktionieren mögen, hier aber vollkommen deplatziert wirken.
Glücklicherweise sind solche humoristischen Aussetzer aber nur die Ausnahme und in der Regel konzentriert sich Bad Spies auf seine stärken. Dazu gehört neben dem bereits angesprochenen guten Humor auch eine Menge Action, wobei McKinnon und Kunis ihren männlichen Pendants auch hier in nichts nachstehen. Ganz im Gegenteil, gerade die Szene in Wien ist meiner Meinung nach eine der besten Verfolgungsjagden überhaupt und allein schon Grund genug, sich den Film anzusehen. Aber auch die restlichen Actionszenen, die einen immer wieder an neue Schauplätze bringen, sind allesamt perfekt choreografiert und sorgen dafür, das die knapp zwei Stunden Spielzeit wie im Fluge vergehen.
Zwar überragend die beiden grandios aufspielenden Hauptdarstellerinnen alles, dennoch sollte man natürlich auch die NebendarstellerInnen nicht vergessen. Denn egal ob Akte X-Legende Gillian Anderson als Auftraggeberin, Ivanna Sakhno (Pacific Rim 2: Uprising) als skrupellose Killerin oder Justin Theroux (Girl on the Train)– jede und jeder macht ihren/seinen Job auf aller höchstem Niveau.

Bild & Ton

Am Bild der Blu-ray gibt es nicht viel Auszusetzen. In dunkleren Szenen ist zwar durchaus mal etwas Körnung zu erkennen und der Kontrast ist hier auch nicht immer ganz optimal, das alles hält sich aber in einem erträglichen Rahmen. Ansonsten kann der Film aber mit einer ordentlichen Schärfe, einem kontrastreichen Bild und natürlichen Farben überzeugen. Was mir sehr gut gefallen hat, ist zudem der Kontrast zwischen den eher blass gehaltenen Actionszenen in Litauen und den vor Farben nur so strotzenden Aufnahmen in den USA, die man ganz zu Anfang des Films zusehen bekommt.
Beim Sound muss man sich ebenfalls keine Gedanken über irgendwelche groben Schnitzer machen. Ganz im Gegenteil, sowohl die englische als auch die deutsche Tonspur, die übrigens beide im DTS-HD MA 5.1-Format vorliegen, hören sich sehr gut an und bieten nicht nur einen mehr als ordentlichen Raumklang und Direktionalität, sondern wissen auch zum genau richtigen Zeitpunkt die Bässe einsetzen. Die Abmischung ist bei der deutschen Synchro dabei generell etwas leiser gehalten worden, was aber nichts daran ändert, das die vielen lustigen Dialoge auch hier jederzeit gut verständlich aus den Boxen kommen.

Bonusmaterial
An Bonusmaterial lässt es die Blu-ray nicht mangeln. Den Anfang machen dabei rund zehn Minuten entfernter Szenen, die teilweise sehr lustig sind. Weiter geht es mit dem sieben Minuten langen „Off Script: Impro am Set“ in dem vor allem das Improvisationstalent der beiden Hauptdarstellerinnen unter Beweis gestellt wird. Des Weiteren gibt es noch ein elf Minütiges Making-of, das zwar einige nette und vor allem lustige Einblicke hinter die Kulissen gewährt, aber dennoch durchaus etwas umfangreicher hätte ausfallen können. Immerhin gibt es ja aber auch noch die zwei Featurettes „Gary Powell: The action behind the film“ und „Making friends with Hasan Minhaj“, die einem die Stunts des Films näher bringen und zum anderen mit Hilfe des Duffer-Darstellers Hasan Minhaj ein wenig am Set herumführen. Insgesamt also ein mehr als ordentliches Paket, das den Filmabend perfekt abrundet.


Fazit:
Ganz ehrlich gesagt bin ich mit relativ wenig Erwartung an Bad Spies herangegangen. Ich dachte nämlich das mich ein ähnliches Humor-Niveau erwarten würde wie etwa bei Bad Moms und Konsorten. Umso überraschter war ich dann, das solche Witze hier nur sehr selten vorkommen und Kunis/McKinnon stattdessen grandios harmonieren und mit vielen nonverbalen Humor und einer Menge Action überzeugen, was den Film wirklich sehr sehenswert macht.
Am besten schaut man sich den Film dabei natürlich auf Blu-ray an, denn hier bekommt man ihn auch noch in einer sehr guten Bild & Ton Qualität und obendrein auch noch einige nette Extras.


Originaltitel: The Spy Who Dumped Me
Darsteller: Dustin Demri-Burns, Fred Melamed, Gillian Anderson, Hasan Minhaj, Ivanna Sakhno, Justin Theroux, Justine Wachsberger, Kate McKinnon, Kev Adams, Mila Kunis, Ólafur Darri Ólafsson, Sam Heughan
Regisseur(e): Susanna Fogel
Veröffentlichung: 10. Januar 2019
Studio/Verleih: StudioCanal
Spieldauer: 117 Minuten
Altersfreigabe: Freigegeben ab 16 Jahren

Wer jetzt Interesse daran hat, sich Bad Spies zu kaufen, der kann dies u.a. über Amazon machen. Den Film gibt es dabei ab 13,99 Euro auf DVD sowie Blu-ray.

© StudioCanal
«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 28.01.2019
Autor dieses Specials: Stefan.Heppert
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials