Splashpages  Home Games  Rezensionen  Rezension  Egglia: Rebirth
RSS-Feeds
Podcast
https://www.splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 3.302 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste

Egglia: Rebirth

Entwickler: Brownies
Publisher: Brownies

Genre: Rollenspiele
USK Freigabe: Freigegeben ab 16 Jahren gemäß § 14 JuSchG.
ca. Preis: 18 €

Systeme: Switch

Inhalt:
logo


Ports von Mobile-Spielen auf waschechte Konsolen rufen nicht unbedingt das größte Vertrauen in mir hervor. Das Konzept von kurzen Play Sessions eignet sich zwar grundsätzlich ganz gut für die Switch, aber oft genug wird man leider mit Mikrotransaktionen und Timern zugeschüttet, durch die sich solchte Titel finanzieren. Das Studio Brownies, die aus dem Studio Brownie Brown entstanden sind, die unter anderem Fantasy Life erschaffen haben und die ihrerseits wiederum aus ehemaligen SquareEnix-Entwicklern bestanden, die auch für Legend of Mana verantwortlich waren, bringt uns mit Egglia: Rebirth nun die Umsetzung ihres ersten Mobile-Titels auf Nintendos Konsole.



Meinung:


Unser kleiner Kobold gehört zu einer besonders gemeinen Art, allerdings haben wir unsere Hörner verloren, was scheinbar unsere Aggressionen eindämmt und unser Gedächtnis haben wir auch noch verloren. Obendrein ist auch noch fast die ganze Welt verschwunden und nur wir können die verschiedenen Gebiete aus ihren Gefängnissen, magischen Eiern, befreien und das Land wiederherstellen.

Legend of Egglia
Die Inspiration kann man Egglia deutlich ansehen. Das fängt bereits beim Grafikstil an, der sich vor allem im Charakterdesign und den Hintergründen stark an Legend of Mana anlehnt. Das ist auf keinen Fall etwas Schlechtes, bekommen wir auf diese Art doch sehr einzigartige Figuren geboten, die in ihrem Ausdruck und ihrer Mimik jede Menge Persönlichkeit versprühen. In Dialogszenen sehen wir die Figuren in ihren schicken 2D-Designs, während die Spielfiguren selbst 3D modelliert sind und aufgrund ihrer Mobile-Herkunft ein wenig polygonarm aussehen.

Die Würfel sind gefallen
Auch das Grundprinzip der Geschichte erinnert stark an Legend of Mana. Wie auch dort muss hier die Welt Stück für Stück wiederhergestellt werden, indem wir Artefakte (in diesem Fall magische Eier) öffnen und die verschollenen Ländereien der Welt wieder hinzufügen. Jedes neue Stück Land kann dabei nur an ein bereits vorhandenes angeknüpft werden und verschiedene Positionen haben unterschiedliche Auswirkungen. Damit man sich nicht allzu sehr durch Unwissenheit Dinge verbauen kann, können die Ländereien auch später noch neu positioniert werden.

Jedes neue Land eröffnet ein neues Gebiet, in dem die Story weitergesponnen wird. Das eigentliche Gameplay unterscheidet sich dann allerdings stark von den Mana-Titeln. Ein Gebiet ist in kleinere Level unterteilt, durch die unsere Figur sich durchkämpfen muss. Dazu wird gewürfelt und dann durch ein Spielbrett mit Hexfeldern gezogen. Hier finden sich neben Truhen und Ressourcen auch Feinde, wobei das Hauptziel immer das Erreichen des Ausgangsfeldes darstellt. Jeder Level hat ein eigenes Set an Missionen, die von "Bringe bestimmte Figuren mit" über "Töte X Feinde" bis zu "Holze alle Bäume ab" reichen. Das sorgt zumindest für ein wenig Abwechslung, denn wenn man alle Missionen erfüllt hat, wird ein weiteres Set Level und Herausforderungen im Gebiet freigeschaltet.

Futter' dich durch
Unsere Würfelwürfe bestimmen allerdings nicht nur, wie weit wir ziehen können, sondern beeinflussen auch unsere Aktionen. Wer mit einer erwürfelten 6 zuschlägt, erzeugt mehr Schaden bei einem Feind oder hat die Chance auf zusätzliche Ressourcen. Dadurch gibt es ein kleines, taktisches Element, das die ansonsten reine Glücksbasis ein wenig aufmischt. Das ändert allerdings nur wenig daran, dass die kurzen Level kaum Abwechslung bieten und sehr schnell zur reinen Routineaufgabe verkommen.

Mehr Abwechslung gibt es in unserem Dorf, das wir nach und nach aufbauen. Immer mehr Charaktere gesellen sich zu unserer Gemeinschaft hinzu und errichten Shops oder liefern neue Ressourcen. Außerdem gibt es einen freundlichen Baum, bei dem wir gefundene Samen pflanzen können, um Gemüse zu erhalten und einen lebendigen Berg, an dem wir magische Kristalle anpflanzen. Beides wird für Elementargeister benutzt, von denen uns bis zu drei auf einer Reise begleiten können. Mit Gemüse kochen wir Essen, mit dem die Geister angelockt werden können und mit den Kristallen können wir sie verstärken. Hier schimmern auch noch die Mobile-Aspekte durch, denn das Anpflanzen dieser Ressourcen basiert auf Echtzeit und so müssen wir jedes Mal warten, bis die Timer abgelaufen sind, bevor es weiter geht. Ebenfalls begleiten können uns die Dorfbewohner, die unterwegs verschiedene Ressourcen aufsammeln. Damit wir nicht immer die gleichen Leute mitnehmen, ermüden diese Figuren mit jeder Reise und müssen sich erst erholen, bevor es wieder losgehen kann.



Fazit:
Bild unseres Mitarbeiters Kai Wommelsdorf

Egglia: Rebirth ist ein gelungener Port eines Mobiles Games, dem man allerdings seine mobilen Ursprünge noch anmerkt. Egglia kann vor allem Bereich der Charaktere überzeugen, was sowohl dem Design als auch den kleinen Geschichten, die man mit ihnen erlebt, geschuldet ist. Das eigentliche Gameplay in den verschiedenen Leveln wird jedoch recht schnell eintönig und ist durch das Würfeln stark glücksabhängig.



Egglia: Rebirth - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Autor der Besprechung:
Kai Wommelsdorf

Screenshots












Wertungen Pluspunkte Minuspunkte
Wertung: 6.75 Grafik: 7.00
Sound: 7.00
Steuerung: 7.00
Gameplay: 6.00
Wertung: 6.75
  • Schicke Designs
  • Humorvolle Geschichten
  • Viel zu tun
  • Wenig Abwechlung im Gameplay
  • Timer

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 27.02.2022
Kategorie: Rollenspiele
«« Die vorhergehende Rezension
Monark
Die nächste Rezension »»
Horizon: Forbidden West
Die Bewertung unserer Leser für dieses Game
Bewertung: Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Game hier benoten. Wohlgemerkt soll nicht die Rezension, sondern das Game an sich bewertet werden! Du hast also dieses Game gespielt? Dann bewerte es hier. Die Benotung erfolgt mit Sternen. Keine Sterne entsprechen der Schulnote 6. Fünf Sterne entsprechen der Schulnote 1.
Schulnote 1Schulnote 2Schulnote 3Schulnote 4Schulnote 5Schulnote 6