Splashpages  Home Games  Rezensionen  Rezension  Titan Quest: Immortal Throne
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 3.001 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste

Titan Quest: Immortal Throne

Entwickler: Iron Lore
Publisher: THQ

Genre: Action
USK Freigabe: Freigegeben ab 12 Jahren gemäß § 14 JuSchG.
ca. Preis: 25 €

Systeme: PC

Testsystem: 2,4 GHz, 1024 MB RAM, 256 MB Grafikkarte

Anforderungen: 1,8 GHz, 512 MB RAM, 64 MB Grafikkarte

Inhalt:
Nach der großen Schlacht zwischen Göttern und Titanen wurde der letzte seiner Art tief unter einem Berg von den Göttern gefesselt. In „Titan Quest“ wurde er befreit und stieg hinauf zum Olymp, um sich zu rächen. Zwar durften wir Helden den Riesen besiegen, doch unserer Verbindung zu den Göttern brach dennoch ab.

Aber Göttervater Zeus hat in seiner unendlichen Weisheit noch im letzten Augenblick ein Portal geschaffen, um unseren Helden ein weiteres Mal auszusenden, die Welt zu retten?! Willkommen im Addon „Immortal Throne“.

Meinung:
Nach drei Akten „Titan Quest“ kehren wir im vierten zunächst wieder nach Griechenland zurück. Der Tempel des Apollon liegt auf Rhodos, doch nichts ist, wie es einst war. Ein riesiges Meeresungeheuer hat die Küste heimgesucht. Mit letzter Kraft stießen die Götter den Koloss von Rhodos auf das Ungeheuer und töteten es. Leider brach dann die Verbindung zur Welt der Menschen ab und nun überrennen Heerscharen von Monstern die Küste und stoßen bis tief in das Hinterland vor. Die Zeit für Helden ist gekommen und so steigen wir von den Höhen des Olymps hinab, um wieder einmal die Welt zu retten. Bald wird klar, dass die dämonische Bedrohung aus dem Reich der Toten, dem Hades, stammt.

Anstatt wie Herakles die Toten zurückzuholen, müssen wir für Ordnung sorgen, denn im Hades ist nichts mehr, wie es einst war. So können wir zunächst auch nicht den Styx überqueren, da der Fährmann uns feindlich gesinnt ist.

Atmosphäre
Die Unterwelt wurde sehr interessant umgesetzt. So gibt es nach viel sattem Grün und karger Wüste im Hauptspiel auf Rhodos eine nette Geschichte, die uns schnell in das Reich der ewig grauen Dunkelheit führt. Sicherlich ist die Geschichte nicht der Hammer, da eigentlich nur etwas altbekannte griechische Mythologie genommen, angepasst und als Hintergrundstory in „Titan Quest“ eingefügt wurde, aber wer wollte nicht schon immer Hades persönlich vor Ablauf seiner Zeit begegnen? Zudem ist TQ eher ein Hau-Drauf- als ein Rollenspiel. Atmosphäre kommt dennoch auf, denn die wunderschöne, passende Musik überzeugt auch im Addon und lässt nur einen Wunsch offen: MEHR!

Taktik
Reinstürmen und die Gegner beseitigen, bevor sie uns an den Kragen gehen – das ist ungefähr das Spielprinzip. Nur wenige Bossgegner erfordern etwas Strategie. Allerdings zieht der Schwierigkeitsgrad hin und wieder ganz gehörig an. So können manche Widersacher in einem bestimmten Areal Energie entziehen, weshalb der Held ständig in Bewegung bleiben muss. Außerdem gibt es sehr schwierige Situationen für bestimmte Meisterschaftenkombinationen, die es zwar auch schon im Hauptspiel gab – nur nicht so extrem.

Die neue Meisterschaft
Anders als Diablo verfügt TQ über acht Charakterklassen, die hier Meisterschaften genannt werden. Dabei lassen sich sehr früh schon bis zu zwei Meisterschaften kombinieren. Das Addon „Immortal Throne“ bietet mit der Traumbeherrschung eine neue Meisterschaft an, die auf Wunsch kombiniert werden kann. Wer schon immer Monster reihenweise einschläfern oder übernehmen wollte, ist jetzt bestens gerüstet.

Die neu hinzugekommenen Klassen sind zwar sehr interessant, können aber je nach Kombination den Spieler an den Rand des Wahnsinns treiben. Wer die alten Klassen schon kennt, sollte zuerst die Traumbeherrschung nehmen und dann überlegen, womit diese Klasse am besten kombiniert werden kann, um dem Frustfaktor vorzubeugen.

Klein aber fein – Neue Funktionen
Neu in TQIT sind zwei NPCs: Der Karawanentreiber und der Verzauberer. Der Karawanentreiber bietet eine Art Bankfach für jeden Charakter, das je nach Goldsack erweitert werden kann, und ein Tauschfach, auf welches jeder lokale Charakter zugreifen kann. Somit können nun Gegenstände zwischen allen Charakteren auf ein und demselben Rechner transferiert werden – und das sogar kostenlos.

Der Verzauberer kann Relikte von Waffen oder Rüstungen wieder entfernen, wobei entweder das Relikt oder die Waffe bzw. Rüstung dabei zerbricht. Außerdem kann der Verzauberer die neuen arkanen Formeln benutzen, um neue Artefakte herzustellen. Je nach Rezept und Zutaten können dabei äußerst mächtige Artefakte entstehen, die in einem neuen Ausrüstungsfeld Platz finden.

Waren die Monster in TQ zu stark, ging stets Erfahrung verloren, was bei höheren Stufen sehr schnell sehr viel werden konnte. In IT gibt es nun Grabsteine, die einen Teil der verlorenen Erfahrungspunkte bei Aktivierung zurückgeben. Stirbt man auf dem Weg zum Grabstein, geht der alte Stein verloren und ein neuer entsteht. Der Kommentar dazu im Handbuch: „Sie sollten aber auch wirklich etwas vorsichtiger sein.“

Auch die Begleiter-KI wurde verbessert. So gibt es nun drei Einstellungsmodi für jeden Wolf, Kernbewohner und Begleiter: Aggressiv, normal und defensiv. Leider sind die Monster später so extrem stark, dass ich inzwischen ohne Begleiter spiele, da sich diese nach nur einem Treffer ins virtuelle Nirvana verabschieden.

Der Mehrspielermodus wurde ebenfalls verbessert. So gibt es unter anderem eine PvP-Option, mit der Spieler auch gegeneinander antreten können, und es ist möglich, andere Spieler zu inspizieren, um ihre Ausrüstung anschauen zu können.
Das Gepäck lässt sich endlich automatisch sortieren, Attribute können auch zurückgenommen werden, sofern der Charakterschirm noch nicht geschlossen wurde. Außerdem gibt es eine neue Leiste zur Schnellauswahl, die per Tastendruck aktiviert werden kann. Trefferpunkte und Energie werden nun auf Wunsch auch in Zahlen statt in Balken angezeigt und die Kartenoption wurde ebenfalls optimiert und erweitert.
Die Grafik ist zwar dieselbe geblieben, doch wurden neue Effekte hinzu- und neue Animationen eingefügt und so runden Fußabdrücke, Fische und Meereswellen nun den tollen optischen Eindruck ab.

Fazit:
ralph.jpg Als alter Diablo-Veteran macht mir auch „Titan Quest“ viel Freude. Das Addon ist mit seinem komplett neuen Akt eine schöne Erweiterung zum Hauptspiel geworden. Die neue Klasse trifft nicht ganz meinen Geschmack, aber die Idee dahinter und die Umsetzung finde ich dennoch interessant und gelungen, zumal es dadurch neue, taktische Möglichkeiten gibt. Auch die neuen Funktionen sind alle sinnvoll und sorgen für wachsende Begeisterung. Schade, dass das nicht schon per Patch im Hauptprogramm umgesetzt wurde. Alles in allem bietet "Immortal Throne" interessante Neuerungen für einen annehmbaren Preis. Kaufen!

Titan Quest: Immortal Throne - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Autor der Besprechung:
Ralph Traber

Screenshots


















Wertungen Pluspunkte Minuspunkte
Wertung: 8.625 Grafik: 8.50
Sound: 9.00
Steuerung: 8.50
Gameplay: 8.50
Wertung: 8.625
  • Neue Meisterschaft
  • Tolle Musik
  • Düstere Atmosphäre im vierten Akt
  • Mythologieverwurstung
  • Wenig neue Monstertypen

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 22.04.2007
Kategorie: Action
«« Die vorhergehende Rezension
S.T.A.L.K.E.R - Shadow of Chernobyl
Die nächste Rezension »»
Silent Hunter 4: Wolves of the Pacific
Die Bewertung unserer Leser für dieses Game
Bewertung: 2.67 (3 Stimmen)
Bewertung
Du kannst dieses Game hier benoten. Wohlgemerkt soll nicht die Rezension, sondern das Game an sich bewertet werden! Du hast also dieses Game gespielt? Dann bewerte es hier. Die Benotung erfolgt mit Sternen. Keine Sterne entsprechen der Schulnote 6. Fünf Sterne entsprechen der Schulnote 1.
Schulnote 1Schulnote 2Schulnote 3Schulnote 4Schulnote 5Schulnote 6