Splashpages  Home Games  Rezensionen  Rezension  World Of Goo
RSS-Feeds
Podcast
https://www.splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 3.186 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste

World Of Goo

Entwickler: RTL Games
Publisher: RTL Games

Genre: Strategie
USK Freigabe: Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG.
ca. Preis: 15 bzw. 20 €

Systeme: PC, Wii

Testsystem: CPU: AMD Athlon X2 6000+ (3 GHz Dualcore); 4GB RAM; Grafikkarte: Ati Radeon 4850 mit 512MB, Windows Vista, DirectX 10.1

Anforderungen: Windows XP oder Vista, 1GHz CPU, 512MB RAM, 3D-Grafikkarte mit Direct X9, 100MB auf der Festplatte

Ausgezeichnet mit dem Splash Hit Inhalt:
Abgabetermine können etwas Furchtbares sein, besonders wenn man ein Spiel erwischt, bei dem man am liebsten gar nicht mehr aufhören möchte. Die Rede ist von „World Of Goo“ von 2D Boy. Wie, kennt ihr nicht? Na, dann wird’s aber Zeit!

Meinung:
Vor kurzem hat ein einzelner Programmierer mit „Braid“ bewiesen, dass man auch mit kleinem Budget richtige Hits erschaffen kann. Das Entwicklerteam 2D Boy ist gleich doppelt so groß - es besteht aus zwei Leuten, die zuvor bei EA bzw. Maxis gearbeitet haben. Gut, beide „Studios“ dürften noch externe Künstler für Grafik und Sound angeheuert haben, aber das macht die Sache nicht weniger spektakulär.

World Of Goo“ könnte man am besten als eine Mischung aus „Lemmings“ und einer Physiksimulation beschreiben. Die Goo-Bälle sind schleimige Batzen, die man per Maus bzw. Wii-Fernbedienung aneinander kleben kann - Standard-Goos haben drei mögliche Verbindungsarme. Dadurch entstehen Brücken, Türme oder andere Gerüste. Die Stabilität und Schwerkraft spielt dabei eine große Rolle, und kann das Konstrukt schnell zum Einsturz bringen. Auch der Wind macht einem da immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Ziel jedes Levels ist es, einen Weg zur Röhre zu bauen, die dann sofort mit dem Ansaugen beginnt. Alle noch nicht verwendete Goos werden dann zum Ausgang gesogen, sind das noch genug, hat man den Level geschafft. Grüne Efeu-Goos sind die einzigen, die man wieder aus dem Gebilde entfernen kann, so sollte man bei den anderen stets aufpassen, dass man nicht zu viele verbaut.

Der reinste Wahnwitz
Das Spiel ist in vier Kapitel und einen Epilog aufgeteilt, alle haben ihr eigenes Thema und sind durch eine völlig abgedrehte Story miteinander verknüpft. So sucht man im zweiten Kapitel nach einer Energiequelle, besucht im Kapitel 3 eine alte Fabrik der Goo Corporation und gelangt im vierten auf die Datenautobahn, die mit vielen Anspielungen auf die Computerwelt gespickt ist. Ohnehin ist der Humor in „World Of Goo“ einfach göttlich. Schon beim Spielstart werden angeblich Befehle ausgeführt wie „Zeit und Raum austauschen“ und „alles extrahieren“.  Auch der geheimnisvolle Schildermaler gibt mit seinen vielen Schildern nicht nur Hinweise zum Level, sondern beschreibt auch, was gerade in der skurrilen Handlung so abgeht.

Jede Menge Goos
Im Laufe des Spiels findet man alle möglichen Arten von Goos. Tropfen, die nur nach unten hängen, Albinos, die sogar vier Verbindungen herstellen können, Luftballon-Goos, mit denen man seine Konstrukte auf der passenden Höhe halten kann und auch rote, leicht entzündliche Schleimkugeln. Von diesen vielen Arten – das waren noch lange nicht alle – wird man nicht erschlagen, man lernt sie nach und nach kennen. Unnötige Goos findet man in den Levels nicht, alle Abschnitte sind hervorragend gestaltet, so dass es keine Wiederholungen gibt, es sei denn mit komplett neuen Elementen. Da gibt es Mechanismen, Stacheln, Wasser, Feuer, Windräder, und, und, und. Schlafende Goos soll man zur Abwechslung auch mal wecken, was allerdings nur funktioniert, wenn man mit dem Gebilde rankommt. Packt man einen Goo mit der Maus, kann man ihn nicht einfach überall hinziehen – eine Mauer ist eben eine Mauer und Stacheln sind gefährlich für die meisten Arten von Goos. Hat man mal eine falsche Aktion getätigt, klickt man einfach einen Zeitkäfer an, um diese rückgängig zu machen. In allen Situationen hilft das natürlich nicht.

Kein Goo zu viel
Levels kann man nicht nur schaffen, sondern auch meistern. Im „einfachsten“ Fall sind es nur noch mehr Goos, die den Ausgang erreichen müssen. Manche Levels muss man aber auch in einer bestimmten Zeit schaffen oder mit eine begrenzten Anzahl an Aktionen abschließen. Die zu erfüllende Vorgabe findet man jeweils im Pausenmenü unter „OCD“. Jeder „überschüssige“ Goo, den man am Ende eines Levels rettet, kommt in einen speziellen Modus, in dem man frei seinen Turm bauen kann. Außerdem kann man durch die Onlinefunktionen sehen, welchen Rang man im Türmchen bauen inne hat.

So macht Physik Spaß
Die Physik des Spiels ist verdammt realistisch, was besonders bei den Steingoos auffällt, die man später aufeinander türmen muss. Das ist eine ganz schön wackelige Angelegenheit und endet oft in Chaos und Zerstörung. Besonders spaßig wird es, wenn Explosionen mit ins Spiel kommen. Die Geräusche, welche die Goos von sich geben, sind ebenfalls gelungen, besonders fällt aber die Musik des Spiels auf. Mal atemlos hektisch, mal auf mysteriöse Weise atmosphärisch.

 „World Of Goo“ ist komplett im Comic-Stil gehalten, allerdings auf eine Art und Weise, wie man es selten in einem Spiel sieht. Die Goos und alle Elemente des Spiels sind klasse animiert, der Hintergrund sieht spitze aus. Besonders verspielt wird es auf der Datenautobahn, wo Schleudergoos Einsen und Nullen beim Flug nach sich ziehen. Leider fehlt die Option zur Einstellung der Auflösung, editiert man jedoch „Programme/WorldOfGoo/properties/config.txt“, so kann man die Werte „800“ und „600“ (800x600) gegen die seiner bevorzugten Auflösung ersetzen. Auch der Fenstermodus funktioniert nicht per Einstellung, sondern nur per Kürzel „Alt&Enter“.

Kein DRM, kein CD-im-Laufwerk-Zwang
World Of Goo“ ist für 20$ in mehreren Downloadportalen wie z.B. Steam verfügbar und kostet als CD für PC und Macintosh etwa 20 Euro, bei uns vertrieben von RTL Games.  Nintendo-Fans können das Spiel als WiiWare-Titel für 1500 Punkte herunterladen. DRM fällt völlig flach, man braucht nicht mal die CD im Laufwerk, um „World Of Goo“ zocken zu können.



Fazit:
Bild unseres Mitarbeiters Michael Hambsch michaelKaum zu glauben, was die Jungs von 2D Boy da entwickelt haben. „World Of Goo“ ist eine atemberaubende Mischung aus Puzzle, Geschicklichkeit und Physiksimulation, eingebettet in eine wahnwitzige Geschichte, gewürzt mit erstklassiger Grafik, Musik und tollem Sound. Dazu noch DRM-frei und gnadenlos günstig – Leute, kauft dieses Spiel, ihr werdet es nicht bereuen!
Ich kann nur hoffen, dass bald ein Nachfolger und vielleicht eine DS-Version mit neuen Levels erscheint. Sogar einen iPod Touch würde ich mir für einen weiteren Ausflug in die Welt der Goos holen, und das obwohl ich Handys und MP3-Player sonst verschmähe.
Immerhin soll die WiiWare-Version neue Levels als Download bekommen.

World Of Goo - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Autor der Besprechung:
Michael Hambsch

Screenshots


















Wertungen Pluspunkte Minuspunkte
Wertung: 9.1875 Grafik: 9.00
Sound: 9.00
Steuerung: 9.25
Gameplay: 9.50
Wertung: 9.1875
  • Spaßiger Mix aus Puzzle und Physikspiel
  • Toller Grafikstil, sehr gute Musikuntermalung
  • Das Spielprinzip macht einfach süchtig
  • Toller Humor, abgedrehte Story
  • Schon in zehn Stunden durchgespielt, aber man kann Levels ja noch meistern

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 27.12.2008
Kategorie: Strategie
«« Die vorhergehende Rezension
Animal Crossing - Let's Go To The City
Die nächste Rezension »»
World War II Officers
Die Bewertung unserer Leser für dieses Game
Bewertung: 1 (3 Stimmen)
Bewertung
Du kannst dieses Game hier benoten. Wohlgemerkt soll nicht die Rezension, sondern das Game an sich bewertet werden! Du hast also dieses Game gespielt? Dann bewerte es hier. Die Benotung erfolgt mit Sternen. Keine Sterne entsprechen der Schulnote 6. Fünf Sterne entsprechen der Schulnote 1.
Schulnote 1Schulnote 2Schulnote 3Schulnote 4Schulnote 5Schulnote 6