Splashpages  Home Games  Rezensionen  Rezension  Children of the Sun
RSS-Feeds
Podcast
https://www.splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 3.452 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste

Children of the Sun

Entwickler: René Rother
Publisher: Devolver Digital

Genre: Puzzles
USK Freigabe: Freigegeben ab 16 Jahren gemäß § 14 JuSchG.
ca. Preis: 15,00 €

Systeme: PC

Testsystem: Windows 10 64 Bit, 32 GB RAM, Amd Ryzen 5 1600X Six-Core Processor 3,60 GHZ, Radeon RX 580 8 GB

Inhalt:

Du findest ihn tot vor, noch eine Pistole im Mund. Voller Wut schnappst du dir ein Scharfschützengewehr und machst dich dann auf. Dein Ziel: Den Kult, zu dem er gehörte, und den Anführer zu zerstören.



Meinung:

Es hat schon etwas an sich, still und heimlich aus der Entfernung zuzuschlagen. Zu sehen, wie der Schuss trifft, wie dein Ziel zusammenbricht, derweil bei den Personen um ihn herum Panik ausbricht. Das lässt einen nicht kalt und ist vielleicht mit Grund, wieso von Scharfschützen eine gewisse Coolheit ausgeht. Nicht umsonst gibt es mit Sniper Elite oder Sniper Ghost Warrior gleich zwei langlebige Spielereihen, die einen noch heute mit neusten Teilen unterhalten.

Ein Puzzle-Shooter
Doch Children of the Sun ist anders. Von Anfang präsentiert sich das Spiel wie ein Alptraum, den du spielen kannst. Deine Spielfigur wird einfach nur DAS MÄDCHEN genannt, dass ihr Gesicht hinter einer kruden Maske verbirgt. Sie will den KULT und den ANFÜHRER vernichten. Wieso, weshalb und warum, erfährst du nach und nach im Laufe des Games. Nur so viel: Es verstärkt die alptraumhafte Atmosphäre.

Wer jetzt allerdings erwartet, dass Children of the Sun sich ähnlich spielt wie beispielsweise ein Sniper Elite, also, das man sich also langsam ans Ziel heranpirschen und alles Mögliche bedenken muss, der irrt sich. Dies ist kein Stealth Shooter. Es ist ein eher Puzzlegame.

Es ist das erste Werk des Entwicklers René Rother, was passenderweise von dem renommierten Indiegame-Publisher Devolver Digital veröffentlicht wurde. Die ja schon oft eine Nase für bizarre, aber auch kreative und geniale Indiespiele bewiesen haben. Children of the Sun reiht sich da nahtlos in Portfolio ein.

Den Feind eliminieren
In 20 Leveln schießt du dich durch die Anhänger des Kults. Zu Beginn eines jeden Stages bist du außerhalb eines Gebiets. Mit limitierten Bewegungsradius versuchst du zu scouten, wo sich deine Ziele befinden. Du kannst sie markieren, dir eine Route festlegen und dann den Schuss abfeuern.

Und hier zeigt sich das Besondere an Children of the Sun. Anstatt mit mehreren Schüssen die Feinde nach und nach zu eliminieren, reicht dir pro Level ein Schuss, den du allerdings steuern kannst. Das heißt, jedes Mal, wenn du ein Ziel getroffen hast, verlangsamt sich stark die Zeit und du kannst neu zielen und den Schuss ins nächste Ziel steuern. So lange, bis du erfolgreich alle Ziele getötet hast.

Natürlich wird es im Laufe des Spiels immer schwieriger. Mal bewegen sich die Feinde fort, ein anderes Mal sind sie gut versteckt. Und jedes Mal, wenn ein Schuss danebengeht, musst du wieder neu anfangen.

Mit Charme Trial and Error überstehen
Der Charme von Children of the Sun liegt also da drinnen, herauszufinden, wie du vorgehen musst. Nicht immer ist die Route offensichtlich. Trial and Error gehören zum guten Ton des Spiels, auch wenn es nie zu frustrierend wird.

Was ebenso an dem Gameplay liegt. Denn nicht nur kommen immer neue Herausforderungen dazu. DAS MÄDCHEN erhält ebenfalls neue Fähigkeiten. Zu Beginn kann sie beispielsweise Tankdeckel anvisieren, wodurch dann Autos explodieren. Und später kann sie zum Beispiel auf Vögel zielen. All dies dient natürlich dem Zweck, dass sie von dort aus das nächste Ziel anvisieren kann.

Ein paar Wermutstropfen hat allerdings Children of the Sun. Dadurch bedingt, dass hier der Puzzlefaktor im Vordergrund steht, bleiben die Gegner statisch oder befinden sich einem Bewegungsloop. Wenn dann Panik ausbricht, suchen sie nicht nach dir, was dem Spiel ein wenig seinen Zahn zieht. 

Was für eine Grafik
Doch das ist Meckern auf hohem Niveau. Denn ansonsten bietet das Game jede Menge Spaß. Die Leaderboards und die Tatsache, dass das Game mit Multiplikatoren bewertet, wie schnell du durch die Stages kommst und wie wenig Schüsse du dafür benötigst, sorgt für zusätzliche Motivation.

Children of the Sun glänzt nicht nur durch das interessante Gameplay, sondern auch durch die Grafik, die die bizarre Story bestens unterstützt. Das fängt schon mit der Farbgebung an, die sich aus wenigen dunklen Farben zusammensetzt, die anschließend noch teilweise verschmiert dargestellt werden. Die Feinde werden in einer wärmebildartigen Darstellung präsentiert, so dann du sie jederzeit erkennen kannst. Das Anvisieren dieser ist entsprechend kein Problem. Nur bei kleineren Objekten, wie den Tankdeckeln, ist die Steuerung fickliger als nötig.



Fazit:
Bild unseres Mitarbeiters Götz Piesbergen

Children of the Sun glänzt durch ein ungewöhnliches und frisches Gameplay. Dieses Action-Puzzle-Game hat seinen Charme. Ausprobieren, wie du welche Feinde am besten erwischst und dabei am wenigsten Schüsse brauchst, sorgt für wiederkehrende Motivation. Schade ist nur, dass die Gegner einen nicht jagen, wenn du schießt. Auch das Anvisieren kleinerer Ziele ist manchmal etwas zu fummelig geworden, als dass es dem Game gut tut.



Children of the Sun - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Screenshots


















Wertungen Pluspunkte Minuspunkte
Wertung: 8.125 Grafik: 8.25
Sound: 8.50
Steuerung: 7.75
Gameplay: 8.00
Wertung: 8.125
  • Bizarrer Puzzle-Shooter
  • Fähigkeiten von dem MÄDCHEN
  • Interessante Optik
  • Harmlose KI
  • Teils fummliges Anvisieren von kleinen Zielen

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 03.05.2024
Kategorie: Puzzles
«« Die vorhergehende Rezension
TopSpin 2K25
Die nächste Rezension »»
MotoGP 24
Die Bewertung unserer Leser für dieses Game
Bewertung: Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Game hier benoten. Wohlgemerkt soll nicht die Rezension, sondern das Game an sich bewertet werden! Du hast also dieses Game gespielt? Dann bewerte es hier. Die Benotung erfolgt mit Sternen. Keine Sterne entsprechen der Schulnote 6. Fünf Sterne entsprechen der Schulnote 1.
Schulnote 1Schulnote 2Schulnote 3Schulnote 4Schulnote 5Schulnote 6