Splashpages  Home Games  Specials  Let's Watch: Meteor Man  Let's Watch: Die Eiskönigin II
RSS-Feeds
Podcast
https://www.splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 376 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Let's Watch: Die Eiskönigin II
«  ZurückIndexWeiter  »
Let_s_watch


eisk__nigin_IIMit Die Eiskönigin II findet der erfolgreichste Animationsfilm aller Zeiten endlich seinen Weg ins Heimkino. Seit dem 26. März ist der Walt Disney-Blockbuster auf DVD, Blu-ray und 3D Blu-ray im Handel erhältlich.

Ein geheimnisvolle Stimme, die offenbar nur sie allein hören kann, verleitet Königin Elsa dazu, ihre Heimat Arendelle zu verlassen und einen verwunschen Wald aufzusuchen, von dem bereits ihr Vater berichtet hat. Begleitet wird die junge Herrscherin auf der Reise zu den Ursprüngen ihrer magischen Fähigkeiten von ihrer Schwester Anna, deren Freund Kristoff, dem Rentier Sven und dem quirligen Schneemann Olaf.

Filmkritik
Als Disney 2013 Frozen bzw. Die Eiskönigin - Völlig unverfroren in die Kinos brachte, erträumten sie sich wohl niemals, was daraus folgen sollte. Mit einem Einspielergebnis von mehr als 1.2 Milliarden US-Dollar übertrumpfte er selbst Toy Story 3 und setzte sich als erfolgreichster Animationsfilm aller Zeiten an die Spitze. Auch in den Jahren danach bissen sich die Minions und die Unglaublichen 2 ihre Zähne an der Eiskönigin aus. Erst im Jahr 2019 sollte es einen Wechsel auf dem Thron geben. Aber nicht etwa der hochgelobte vierte Toy Story-Teil mit Woody und Konsorten setzte sich an die Spitze, sondern mit Die Eiskönigin II wieder Elsa, Kristoff, Olaf und Co. Somit ist Geschichte rund um die eisige Königin die mit Abstand erfolgreichste Animationsreihe aller Zeiten.
Doch was macht gerade dieses Franchise so erfolgreich? Zum einem sind da die Charaktere und hier in erster Linie Olaf und Elsa. Während Olaf mit seiner Tollpatschigkeit sowohl jung als auch alt, Mädchen wie Jungen unterhält, ist Elsa für viele Mädchen der absolute Traum. Sie möchten genau so sein wie die blonde Eiskönigin und ziehen sich so an wie sie, singen ihre Lieder und kaufen massenhaft Merchandise mit ihrem Antlitz.
Doch das allein ist noch nicht das ganze Geheimnis von Die Eiskönig, bzw. in diesem Fall nun Die Eiskönigin II. Denn all die tollen Charaktere nutzen nichts, wenn der Film nichts taugt. Der erste Teil war ein echtes Märchen, das jeden in seinen Bann zog und für rund eineinhalb Stunden in eine ganz andere Welt zauberte. In Die Eiskönigin II ist dies nicht wesentlich anders. Die beiden Regisseure Chris Buck (Die Eiskönigin – Völlig unverfroren, Könige der Wellen) und Jennifer Lee (Die Eiskönigin – Völlig unverfroren, Die Eiskönigin – Party-Fieber) setzten auch hier wieder auf die bekannten Zutaten, wie die Witze von Olaf, zahlreiche schöne Lieder sowie einer wundervoll animierte Eiswelt, ergänzten diese allerdings mit ein paar Neuerungen. So wird nun ein etwas genauerer Blick auf die Charaktere gelegt. Auch die Tatsache, dass Die Eiskönigin II nicht mehr nur eitel Sonnenschein ist, sondern durchaus auch mal etwas düsterer daherkommt, ist etwas Neues. Doch all das passt hervorragend zum Setting, zumal es am Erzähltempo nichts ändert. Das ist nämlich noch immer recht hoch und bietet nur wenige Pausen. All das sorgt dafür, dass jeder zu jederzeit gut unterhalten wird. Denn während die jüngeren über die Witze lachen, erfreuen sich die älteren über ein paar ernstere Sätze.
Nichtsdestotrotz ist dieser riesige Erfolg von Die Eiskönigin II für mich dann doch etwas überraschend. Zweifelsfrei ist es ein toller Film, doch wenn man jetzt nur mal von der Geschichte ausgeht, ist diese nicht wirklich überragend. Sie bietet nur ganz wenige echte Überraschung und ist zumeist recht vorhersehbar – hier hatte der erste Teil doch etwas mehr zu bieten. Da aber eben der Rest so grandios ist, nimmt man dies sehr gerne in Kauf und erfreut sich dennoch an jeder einzelnen Sekunde, die der Film andauert.

Bild & Ton
Wer die Blu-ray von Die Eiskönigin II in seinen Player legt, darf sich über ein Bild freuen, das nahezu in jeder Hinsicht auf absolutem Topniveau agiert. Die Farben sind ausnahmslos schön kräftig und kontrastreich, ohne einem dabei zu sehr ins Auge zu stechen. Die Schärfe ist durchgehend absolute Spitzenklasse und lässt einen selbst in Totalen noch unfassbar viele Details erkennen. Gleiches gilt für Nahaufnahmen. Wenn zum Beispiel Wände oder Haare groß im Bild zu sehen sind, erkennt man auch hier, mit wie viel Liebe zum Detail gearbeitet wurde. Der Schwarzwert ist wunderbar knackig, ohne dabei auch nur ein einziges Mal irgendwelche Details zu verschlucken.
Ebenso überzeugen kann auch der Ton. Ganz gleich ob englischer DTS-HD MA 7.1- oder deutscher Dolby Digital Plus 7.1-Ton, beide hören sich fantastisch an und bieten einen ausgewogenen Raumklang, wie man ihn nur selten erleben durfte. Die Abmischung ist dabei ebenfalls tadellos, so dass die Effekte, auch Dank erstklassigem Bass-Einsatz, schön kräftig klingen, aber sich eben auch die leiseren Töne oder Musikstücke hervorragend anhören.

Bonusmaterial
Als Bonusmaterial bietet die Blu-ray eine ganz interessante Auswahl. Den Anfang macht dabei die Musik. Neben der Möglichkeit, sich alle im Film enthaltenen Songs per Liederauswahl einzeln anzuhören, bietet die Blu-ray auch noch die Möglichkeit, selbst mitzusingen. Dazu muss man einfach den Karaoke-Modus einschalten und schon laufen bei den Songs die Texte als Untertitel mit. Vor allem für jüngere Fans der Eiskönigin dürfte dies sicherlich ein riesiger Spaß sein.
Wer lieber ein paar Einblicke in die Entstehung des Films werfen möchte, ist bei den rund zwei Minütigen „Pannen beim Dreh“ besser aufgehoben, denn hier werden Outtakes während der englischen Synchronarbeit gezeigt. Ebenfalls einen interessanten Einblick hinter die Kulissen gewährt uns auch die Featurette „Wusstest Du schon“ (4:27 min). Hier präsentiert uns Kristen Bell einige interessante Fakten zum Film und verrät auch einige Easter Eggs, die man im Film entdecken kann. „Die Geister in Die Eiskönigin“ geht in seinen rund 12 Minuten genauer auf die Geschichte des Films ein und zeigt u.a. wie das Filmteam vor Ort Recherche betrieben hat. In „Ein Soundtrack mit Folgen“ geht es wiederum 3:49 Minuten lang um die Musik im Film und wie diese entstanden ist.
Wer danach noch immer nicht genug von der Eiskönigin und ihren Konsorten hat, erhält noch fünf „Zusätzliche Szenen“ die insgesamt rund 18 Minuten dauern und jeweils von den Regisseuren eingeleitet werden. Ein wirklich interessanter Blick auf das, was man schlussendlich doch nicht zu sehen bekommen hat. Selbiges gilt auch für die „Zusätzlichen Lieder“ (circa 12 Minuten), die ebenfalls zumindest auf diesem Weg noch zum Zuschauer gefunden haben.
Technischer geht es bei den „Tests für Gale“ (ca. 3 Min.) zu, denn hier ist zu sehen, wie die Animation des Windes getestet wurde. Als Abschluss geht es dann noch einmal musikalisch zu. Denn zum Ende wartet noch „Into the Unknown“ (ca. 3 Min.) in 29 Sprachfassungen sowie die beiden Musikvideos „Into the Unknown“ von Panic! At the Disco sowie „Lost in the Woods“ von Weezer, die insgesamt noch einmal rund sechs Minuten in Anspruch nehmen.
Insgesamt erwartet einen also rund eine Stunde Bonusmaterial, wovon jede einzelne Minute sehr unterhaltsam ist. Dennoch ist es schade, dass auf einen Audiokommentar verzichtet wurde. Der wäre sicherlich noch die Sahne obendrauf gewesen und wäre mit Sicherheit auch sehr unterhaltsam geworden.


Fazit:
Auch wenn die Geschichte nicht mehr ganz so packend ist wie noch im ersten Teil, ist Die Eiskönigin II eine tolle Fortsetzung, die mit viel Witz, Charme, Musik und liebevollen Charakteren sowohl Jung als auch Alt, Mädchen wie Jungen jede einzelne Sekunde zu unterhalten weiß.
Wer die Blu-ray kauft, darf all das zudem noch in einer überragenden Bild- und Tonqualität sehen, die keinerlei Wünsche offen lässt, sowie sich über ein großes Angebot an Extras erfreuen, das nicht nur nette Einblicke in die Entstehung des Films bietet, sondern auch zum Mitmachen animiert.
Kurz gesagt: Gerade jetzt, wo die ganze Familie notgedrungen für längere Zeit zusammen ist, ist Die Eiskönigin II sicherlich die perfekte Möglichkeit, sich die Zeit zu vertreiben und sich in eine andere Welt verzaubern zu lassen, in der es nicht so chaotisch zugeht wie in der realen.


Originaltitel: Frozen II
Darsteller: -
Regisseur(e): Chris Buck, Jennifer Lee
Veröffentlichung: 27. Februar 2020
Studio/Verleih: Walt Disney Studios Home Entertainment
Spieldauer: 103 Minuten
Altersfreigabe: Freigegeben ab 0 Jahren

Wer jetzt Interesse daran hat, sich Die Eiskönigin II zu kaufen, der kann dies u.a. über Amazon machen. Den Film gibt es dabei ab 12,99 Euro auf DVD, Blu-ray und 3D Blu-ray.

Copyright: © Walt Disney Company (Germany)
«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 28.03.2020
Autor dieses Specials: Stefan.Heppert
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials