Splashpages  Home Games  Specials  Kurz vorgestellt: Time on Frog Island  Kurz vorgestellt: Super Animal Royale
RSS-Feeds
Podcast
https://www.splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 376 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Kurz vorgestellt: Super Animal Royale
«  ZurückIndexWeiter  »

Wenn es ein Genre gibt, das in den letzten paar Jahren boomte, dann wohl das der Battle Royale-Spiele. Angefangen mit PUBG und dessen überraschendem Erfolg brachten große als auch kleine Publisher ihre Versionen des Mehrspieler-Überlebenskampfes heraus und die Flut an Spielen ebbt bis heute nicht ab. Ganz aktuell ist Super Animal Royale aus seiner zweijährigen Early Access-Phase herausgetreten und als Vollversion auf sämtlichen gängigen Systemen (Mobile ausgenommen) erschienen. Ob es ein Stück des Erfolges abhaben kann oder in die lange Liste der gescheiterten Genre-Vertreter notiert werden wird, haben wir für Dich getestet.

Wenn ein Genre so umkämpft und mit Spielen überflutet wird wie das der Battle Royale-Spiele, dann muss man sich schon etwas einfallen lassen, um überhaupt aufzufallen. Dies hat sich ganz offensichtlich auch das kleine Entwicklerstudio Pixilie bei ihrem Battle Royal-Spiel gedacht und Super Animal Royale gleich mit mehreren Besonderheiten ausgestattet.
Die erste Besonderheit sieht man dabei bereits, bevor man das Spiel überhaupt gestartet hat. Im Gegensatz zu vielen anderen Genre-Vertretern ist Super Animal Royale nämlich grundsätzlich kostenlos. Es gibt zwar eine sogenannte Super Edition, die man für 15 Euro kaufen kann, allerdings beinhaltet diese lediglich ein paar Kostüme, Waffen und Ingame-Währung. Das Spiel selbst ist hingegen stets kostenfrei.

Die zweite unübersehbare Besonderheit ist der Look des ganzen Spiels und insbesondere der der Figuren, mit denen man hier ums Überleben kämpft. Hier kämpfen nämlich keine in Tarnkleidung gekleidete, virtuelle Menschen gegeneinander, sondern süße Tiere wie Bären, Tiger oder Füchse. Als ob das noch nicht süß genug wäre, kann man sie auch noch in noch süßere Kostüme stecken oder ihr Fell in knallbunten Farben erstrahlen lassen.

Man sollte sich vom süßen Äußeren aber nicht blenden lassen. Denn egal wie niedlich - die Tierchen haben es faustdick hinter den Ohren und bekriegen sich auf ihrer nicht minder bunten Insel bis aufs Blut. Das Spielprinzip ist dabei das Gleiche wie bei jedem anderen Battle Royale-Spiel, sprich, man springt mit einem Fallschirm aus einem Flugzeug und versucht in seinem Landegebiet so schnell wie nur möglich an schlagkräftige Waffen zu kommen. Denn sobald man unten angekommen ist, zählt nur das Gesetz des Stärken - wer stirbt, ist draußen. Neben Waffen gibt es auch andere Gadgets wie Granaten oder Health-Drinks, mit denen man seine angekratzte Lebensenergie wieder regenerieren kann. Bei all dem darf auch der obligatorische Todesnebel nicht fehlen, der das Gebiet immer weiter einkreist und so auch hier für reichlich Bewegung und Action sorgt. Denn spätestens, wenn der Kreis seine finale Größe erreicht hat, kommt man am Schießen nicht mehr vorbei.

Das Schöne an Super Animal Royale ist dabei, dass man hier nicht erst zig Runden benötigt, um die Feinheiten der Spielmechanik kennenzulernen. Das Gameplay ist hier nämlich eher simpel gehalten worden. Das einzige, woran man sich ein wenig gewöhnen muss, ist die Schussmechanik, die wie bei einem Twin Stick Shooter funktioniert - schießen und bewegen sind hier also voneinander getrennt. Nach ein oder zwei Runden hat man die Steuerung aber soweit im Griff, dass man selbst als Battle Royale-Neuling erste kleinere Erfolge (sprich, die ersten Abschüsse) erzielen und bald darauf sogar schon seine erste Runde gewinnen wird (etwas, was mir bei anderen Spielen dieser Gattung stets verwehrt blieb).
Als Belohnung für unsere Mühe auf dem Schlachtfeld erhalten wir Erfahrungspunkte, mit denen wir im Level aufsteigen und so neue Tiere und Kostüme freischalten, sowie Tier-DNA, mit der sich wiederum im Forschungslabor besondere Tier-Variationen, Super Tiere genannt, freischalten lassen. Wer nicht so lange auf neue Kostüme warten möchte, kann diese auch, genauso wie etwa Grabsteine, Hüte oder Haustiere gegen Echtgeld kaufen – Items, die einem im Spiel wesentliche Vorteile verschaffen, können allerdings nicht gekauft werden, was der Fairness sehr gut tut.

Wer nicht nur für sich gestellt um sein Überleben kämpfen möchte, kann auch im Duo oder in einer Gruppe agieren. Das Schöne hierbei ist, dass es dafür extra Modi gibt, sodass man im normalen Spiel eigentlich keine Teams antreffen sollte. Ich sage hier bewusst sollte, denn leider lässt sich das nie ganz vermeiden, wie ich einige Male selbst spüren musste.


Fazit:
Super Animal Royale ist das perfekte Spiel, für all diejenigen, die mal in die Welt der Battle Royale-Spiele schnuppern wollen, ohne dabei frustriert nach wenigen Runden den Controller in die Ecke zu werfen. Um Pixilie's Battle Royale-Spiel zu können und erste Erfolge zu feiern, benötigt man nämlich keine zig Tage oder Wochen. Dank der einfach gehaltenen Steuerung ist nach wenigen Runden alles erlernt und der Spaß beginnt. Und Spaß gibt es in Super Animal Royale zur Genüge. Dafür sorgt nicht nur die schöne Insel, sondern in erster Linie die zuckersüßen Tierchen, die sich hier bekriegen. Wichtig zu erwähnen ist auch, dass das Spiel kostenfrei gespielt werden kann. Es gibt zwar einen Ingame-Shop, in dem sich aber nur neue Kostüme kaufen lassen – Spiel entscheidende Items gibt es hier hingegen nicht.

«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 26.09.2021
Autor dieses Specials: Stefan.Heppert
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials