Splashpages  Home Games  Specials  Kurz vorgestellt: Ikkarus and the Prince of SIn  Kurz vorgestellt: Death Becomes You
RSS-Feeds
Podcast
https://www.splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 376 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Kurz vorgestellt: Death Becomes You
«  ZurückIndexWeiter  »


Visual Novels werden auf den Konsolen immer beliebter, weshalb sich viele Spieler*innen freuen, wenn ein weiterer Genre-Vertreter (mit ein wenig Verzug) seinen Weg auf die Switch, PlayStation oder Xbox findet. Death Becomes You von Ratalaika Games ist genau solch ein Spiel, welches nach knapp eineinhalb Jahren der PC-Exklusivität nun auch endlich auf den Konsolen erschienen ist.

Death Becomes You spielt an der Ira Royal Academy, an der unter anderem Hauptprotagonistin Sidney im ersten Jahr Zauberei studiert. Normalerweise konzentriert sie sich voll und ganz aufs Lernen, wobei sie von ihrer besten Freundin Lyra unterstützt wird. Kürzlich haben die beiden sich jedoch gestritten, weshalb sie sich jetzt zu einer Aussprache verabredet haben. Doch als Sidney am vereinbarten Punkt eintrifft, ist von Lyra weit und breit nichts zu sehen - zumindest zunächst. Denn plötzlich muss sie mit ansehen, wie ihre beste Freundin von einem Balkon aus dem dritten Stock in den Tod stürzt. Kurz darauf erscheinen vier Studentinnen, die allesamt ihre Gründe hatten, Lyra etwas anzutun. Doch wer war nun die Mörderin an ihrer besten Freundin und Mentorin? Genau dies versucht Sidney jetzt herauszufinden.

Die Geschichte hört sich zunächst einmal wenig spektakulär an. Doch davon sollte man sich nicht täuschen lassen. Denn auch wenn es zunächst nach einer herkömmlichen Krimi-Geschichte anmutet, steckt doch einiges mehr dahinter. Während der Untersuchung erfährt man nämlich einige Dinge über das Opfer und die mutmaßlichen Täterinnen, die zeigen, dass die Dinge doch nicht immer so sind, wie sie einem zunächst erscheinen. Mehr möchte ich an dieser Stelle dazu aber nicht sagen, denn tatsächlich ist das, was man alles erfährt, relativ spannend.

Was unbedingt erwähnt werden muss, ist natürlich, dass der Ausgang der Geschichte nicht von Anfang an feststeht. Wie so oft in Visual Novels kann man nämlich auch hier Einfluss auf den Verlauf der Geschichte nehmen. Zu diesem Zweck bietet uns das Spiel einige Male die Möglichkeit an unterschiedliche Wege einzunehmen und stellt uns zum Beispiel frei, welche Verdächtige wir verfolgen oder welcher wir vertrauen. Zudem gibt es auch ab und an verschiedene Konversations-Optionen, die, je nach Auswahl, ebenfalls Einfluss auf die Geschichte nehmen. Auf diese Weise können wir insgesamt 13 unterschiedliche Enden freispielen, was den Wiederspielwert natürlich immens erhöht und die Spieldauer von knapp drei Stunden, die man für einen Durchgang benötigt, ebenfalls deutlich erhöht.

Wie es bei Visual Novels gang und gäbe ist, wird all dies auch hier in erster Linie durch Gespräche bzw. Texteinblendungen und innerhalb von Standbildern gezeigt, auf denen die sich gerade im Gespräch befindlichen Charaktere leicht animiert zu sehen sind. Zwischendurch gibt es auch immer mal wieder Zwischensequenzen, die sich allerdings sowohl in ihrer Fülle als ebenfalls in ihrer Länge eher zurückhalten. Das macht jedoch nichts. Denn erstens ist man dies von Visual Novels gewohnt und zweitens sind die Locations der Standbilder sehr schön gezeichnet worden und bieten reichlich Abwechslung. Gleiches gilt auch für das Design der verschiedenen Charaktere, die ebenso mit viel Liebe zum Detail gezeichnet wurden. Abgerundet wird die dadurch entstandene sehr ordentliche Atmosphäre durch eine gelungene Sounduntermalung, wobei sowohl die Soundeffekte als auch die Hintergrundmusik überzeugen können und perfekt zum jeweiligen Geschehen passen.


Fazit:
Wie bei jedem Visual Novel muss man natürlich auch hier sagen, dass das Genre selber schon alleine Geschmackssache ist. Wer auf die interaktiven Geschichten steht, der wird mit Death Becomes You aber viel Freude haben. Die Geschichte rund um den Tod unserer Freundin Sidney ist nämlich nicht nur spannend zu erleben, sondern zeigt uns auch, dass man nicht zu voreilig Schlüsse ziehen sollte. Durch die zahlreichen unterschiedlichen Enden, die man freispielen kann, bietet sich Death Becomes You zudem zum mehrmaligen Durchspielen an, wobei man immer neue Dinge über die Protagonistinnen erfährt.

«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 04.08.2023
Autor dieses Specials: Stefan.Heppert
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials